Umbenennung des Bahnhofs „Göschwitz“ in „Jena-Göschwitz |

Umbenennung des Bahnhofs „Göschwitz“ in „Jena-Göschwitz

Jena. Der Bahnhof Göschwitz soll zum Dezember 2010 in „Jena-Göschwitz“ umbenannt werden. Diese Information erhielt Dr. Peter Röhlinger aus dem Büro des Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für den Freistaat Thüringen.

„Damit wird ein schon lange bestehendes berechtigtes Anliegen der Jenaer Wirtschaft umgesetzt“, freut sich Röhlinger. „Die Umbenennung des Bahnhofs „Göschwitz“ in „Jena-Göschwitz“ ist aus verschiedenen Gründen erforderlich: Der Ortsteil Göschwitz ist seit 1969 in die Stadt Jena eingemeindet und damit ein Teil von Jena“, so der liberale Bundestagsabgeordnete, der bis 2006 OB von Jena war.
Zum Zweiten wäre es ein schlechtes Marketing, wenn überregional die Bezeichnung „Jena“ nicht auftaucht. In Göttingen z.B. liest man am Fahrtzielanzeiger „Regional-Express nach Chemnitz über „Göschwitz“ und nicht über Jena!!!

Das „Jena“ gewinnt an Bedeutung, wenn das Land Sachsen-Anhalt bis 2015 eine Regional-Expresslinie Halle – Jena plant, die in Göschwitz endet und auf deren Zugzielanzeiger nach dem gegenwärtigen Stand Jena keine Erwähnung gefunden hätte. Gleiches gilt für eine Regional-Express-Linie Nürnberg – Jena, die vom Land Bayern ab 2011 eingerichtet werden soll.

Peter Röhlinger hatte sich mit dem Anliegen der Umbenennung des Bahnhofes Göschwitz über die FDP Landtagsfraktion an den Thüringer Konzernbeauftragten der Deutschen Bahn gewandt.

Ebenfalls erfreut zeigte sich Jenas FDP-Fraktionschef Andreas Wiese über die Signale aus Erfurt. „Damit wird eine Beschlusslage des Kulturausschusses aus dem Mai des vergangenen Jahres umgesetzt, die auf Antrag der FDP Fraktion zu Stande kam.“