Thüringen Jahr mit neugestalteter Homepage |

Thüringen Jahr mit neugestalteter Homepage

Sozialministerin Heike Taubert (SPD): Jugendliche und junge Erwachsene können sich jetzt noch besser über Freiwilligendienste informieren

Erfurt. Seit heute ist die neugestaltete Homepage des Thüringen Jahres online. Die Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit, Heike Taubert (SPD), sagte dazu: „Die Seite ist lebendiger und nutzerorientierter geworden. Jugendliche und junge Erwachsene können sich noch besser über die Freiwilligendienste im Freistaat informieren. Sie erfahren umfassend und zielgruppengerecht alles über Möglichkeiten, Inhalte und Rahmenbedingungen des Thüringen Jahres.“

Besonders erfreut ist Taubert über das neue Stellenportal auf der Homepage. „Interessierte können zielgerichtet nach freien Stellen in ganz Thüringen suchen. Aus dem Angebot können Einsatzstellen oder Regionen bzw. Städte gefiltert werden. Pünktlich zu Beginn des Bewerbungszeitraumes für das Thüringen Jahr verbessern wir somit die Internetpräsenz erheblich.“

Gegenwärtig nutzen mehr als 1.400 interessierte Jugendliche und junge Erwachsene die Chance, freiwillig in den unterschiedlichsten Bereichen unserer Gesellschaft tätig zu sein, sich zu engagieren und persönlich zu entwickeln. Im Rahmen des Thüringen Jahres arbeiten die jungen Menschen, angeleitet von Fachkräften, in Einsatzstellen im sozialen, ökologischen, sportlichen, kulturellen, denkmalpflegerischen und außerschulischen Bereich.

Neben der praktischen Arbeit in den Einsatzstellen finden zudem mindestens 25 Seminartage statt, in denen unter anderem fachliche Themen behandelt werden. Das Thüringen Jahr dauert in der Regel bis zu zwölf Monate, mindestens müssen jedoch sechs zusammenhängende Monate geleistet werden.

Insgesamt beteiligen sich derzeit 23 Träger am Thüringen Jahr. Sie organisieren den praktischen Einsatz der Teilnehmer, sind für die Durchführung der Seminare verantwortlich und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Finanziert wird das Thüringen Jahr unter anderem neben den Mitteln des Bundes überwiegend aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaats Thüringen. Allein Thüringen steuert mehr als 700.000 Euro bei, rund 2,5 Millionen Euro kommen vom Europäischen Sozialfonds. Mehr Infos unter www.thueringenjahr.de .

Autor: Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit