Leukefeld (Die Linke): Hoher Anteil Jugendlicher an den Arbeitslosen |

Leukefeld (Die Linke): Hoher Anteil Jugendlicher an den Arbeitslosen

Die Linke Logo

Erfurt. „Der Glanz Thüringens im Vergleich der Ost-Bundesländer mit guten Arbeitsmarktdaten – wie es der Leiter der Regionaldirektion, Kay Senius, bezeichnet – verblasst, wenn man sich vergegenwärtigt, aus welchen Reihen der Zuwachs an Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat stammt. Knapp die Hälfte der im Februar Hinzugekommenen sind unter 25 Jahre alt“, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Thüringer Landtag, Ina Leukefeld, und bezeichnet diese Entwicklung als Besorgnis erregend.

Und dies betreffe auch die Tatsache, dass der Zuwachs vor allem im Rechtskreis des SGB II, also beim so genannten Hartz IV liege. „Angesichts der extremen Kürzungen der Haushaltstitel zur Eingliederung Langzeitarbeitsloser in den Arbeitsmarkt und des drohenden Fachkräftemangels wiegt das Problem der Jugendarbeitslosigkeit um so schwerer“, stellt die Arbeitsmarktexpertin fest und führt dazu weiter aus: „Wenn es uns jetzt nicht gelingt, die junge Generation mitzunehmen, ihnen eine echte Chance zum Eintritt ins Arbeitsleben zu gewähren, haben wir auf der ganzen Linie versagt. Es kann nicht sein, dass sich Hartz-IV-Biografien über Generationen hinweg fortsetzen und die Politik schaut zu.“

Als Schritt in die richtige Richtung bezeichnet Leukefeld die vom Wirtschaftsminister in dieser Woche gestartete Initiative „Thüringen braucht Dich“. Die Abgeordnete bemerkt jedoch kritisch, dass „glorreiche Ankündigungen nicht reichen und nun konkrete Aus- und Weiterbildungsangebote an die jungen Menschen folgen müssen, damit die medienwirksamen Versprechungen des Ministers auch zu messbaren Erfolgen führen“.

Gleichfalls mahnte Leukefeld an, dass man bei allem ehrbaren Einsatz für die jungen Arbeitslosen die älteren Arbeitslosen nicht vergessen werden dürfen. „Mit über 60 Prozent haben die über 50-jährigen Arbeitslosen einen besonders kritischen Anteil“, stellt die Arbeitsmarktexpertin der Linken fest und fordert die Landesregierung auf, die problematische Entwicklung bei den älteren Arbeitslosen nicht aus dem Blick zu verlieren, denn auch hier liegen wertvolle Potenziale zur Sicherung des Fachkräftebedarfs der kommenden Jahre in Thüringen.“

Kommentar hinterlassen zu "Leukefeld (Die Linke): Hoher Anteil Jugendlicher an den Arbeitslosen"

Kommentar verfassen