OB-Kandidat_innen im Gespräch: Was tun gegen Fremdenfeindlichkeit? |

OB-Kandidat_innen im Gespräch: Was tun gegen Fremdenfeindlichkeit?

plenum

Jena. Das Jenaer Aktionsnetzwerk gegen Rechts lädt die Jenaer OB-Kandidat_innen zum Gespräch ein: Was tun gegen Fremdenfeindlichkeit? Öffentliches Plenum des Aktionsnetzwerks Jena am Donnerstag,den 5. April 2012 um 20:00 Uhr im Hörsaal 8 auf dem UNI-Campus, Ernst-Abbe-Platz.
Die Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung „Die Mitte in der Krise-rechtsextremistische Einstellungen in Deutschland 2010“ aber auch der Thüringen Monitor haben „eine Zunahme der Verbreitung rechtsextremer Einstellungen in der Bevölkerung“ festgestellt und gezeigt, dass z.B. 56 % der Menschen in unserer Region Deutschland für durch Ausländer „In gefährlichem Maß überfremdet halten“.
In unserer Stadt würden laut der letzten Kinder- und Jugendstudie immer noch 8,4% der befragten Jugendlichen den Einzug einer afrikanischen Familie in ihrer Nachbarschaft als negativ bewerten.
Uns interessieren deshalb die Positionen, vor allen Dingen aber die Handlungskonzepte der OB-Kandidat_innen zum Thema Fremdenfeindlichkeit und Rassismus in unserer gesellschaftlichen Mitte, aber auch ganz konkret zum Umgang mit autonomen Nationalist_innen und Neonazi – Strukturen vor Ort und ihre Vorstellungen zur  Entwicklung einer Willkommenskultur in unserer Stadt.
Deshalb möchten wir alle Interessierten herzlich zu unserem nächsten Plenum am 5. April von 20 bis 22 Uhr im Hörsaal 8 auf dem Ernst-AbbeCampus einladen, um mit uns und den OB-Kandidat_innen über diese Fragen zu diskutieren.