Stadtfrühstück am 15. April ab 9.00 Uhr auf dem Jenaer Marktplatz |

Stadtfrühstück am 15. April ab 9.00 Uhr auf dem Jenaer Marktplatz

Jenaer Marktplatz

Jena. Liebe Kulturschaffende, Aktivisten, Lebensformen, seit einigen Jahren zirkuliert in Jena wieder die Idee, die Freude des gemeinsamen, öffentlichen Frühstückens zurück auf dem Marktplatz unserer Stadt zu holen.

Bereits vor der politischen Wende wurde auf dem Platz im Sinne des zivilen Ungehorsames gefrühstückt und diniert. Auch in den 90er Jahren gab es einige Kulturfrühstücke organisiert von Frank Döbert. Wir möchten diese Tradition wieder aufnehmen und mit einigen neuen Anregungen neu aufleben lassen. Die Vision ist e,s die in den griechischen Stadtstadten gelebte Form der Entscheidungsfindung, auf der Agora in einer Massendemokratie neu zu beleben. Die Aktiven, die Künstler und die Bürger kommen auf dem Marktplatz der Stadt zusammen, Essen, Reden, Lachen und lassen Ideen zirkulieren.

Der Marktplatz wird zum Freiraum für Demokratie, Kunst und zum öffentlichen Frühstückstisch!

Wir möchten euch einladen, mit uns gemeinsam das erste Stadtfrühstück zu vernaschen. Ihr seid eingeladen mit uns gemeinsam diese Plattform mit Leben zu füllen.

Das Frühstück findet am 15.4.2012 auf dem Marktplatz der Stadt ab 9:00 Uhr statt.

Mitzubringen sind: Alles was zum Frühstücken nötig ist, gute Laune und viele Ideen. Wir suchen noch Helfer, die bei der Vorbereitung des Frühstückes unterstützen können. Bitte meldet euch, wenn ihr am 15. Zeit habt bei Katharina oder mir.

 

Anmeldung auch über Facebook: http://www.facebook.com/events/110614459071044/ und über das soziale und dezentrale jenaspora: https://jenaspora.de/tags/Stadtfrühstück (einfach anmelden und ganz lokal vernetzen)

Ansprechpartner:
Katharina Vingert: +0179 738 7279
Martin Michel: +01578 763 1004
briefkasten@jena-im-wandel.de

5 Kommentare zu "Stadtfrühstück am 15. April ab 9.00 Uhr auf dem Jenaer Marktplatz"

  1. tolle Idee, freu mich drauf,
    lasst euch nicht von den Wetterprognosen abschrecken,
    wir haben doch Sonne im Herzen…


    Kommentar melden
  2. Empört euch | 18. April 2012 um 15:06 |

    Trotz kühlem Wetters war es ein Erfolg. Nebenbei: Der OB Dr. A. Schröter ging knapp 20m von den Tischen am Handfried vorbei in das Kartoffelhaus hinein. Nichteinmal ein Lächeln oder wenige Worte kamen zu den dort sitzenden, diskutierenden und angaschierten Stadtbewohnern herüber. Er hat derzeit vor den Bürgen Angst. Die gleiche Situation gab es vor dem Rathaus als die Gartenbesitzer vor dem Rathaus demonstrierten und ihn zum Sprechen aufforderten. Warum will er dann eigentlich wieder als OB gewählt werden? Da ist die wahre Bürgernähe wohl nur……..


    Kommentar melden
  3. Jenenserin | 19. April 2012 um 06:04 |

    empört euch: unser Doktor mag lieber die gestellten statt spontanen Veranstaltungen.


    Kommentar melden
  4. @empört euch
    Der Herr Sch. hat keine Angst vor den Bürgern. Eher ist es wohl so,dass er diese verachtet,da sie sein rast-und ruheloses Bemühen um deren Seelenheil nicht zu würdigen wissen…. Die Bürger sind einfach nicht in der Lage,seine Fähigkeiten und Talente zu erkennen!Warum also mit diesen Untertanen sprechen oder gar grüssen…


    Kommentar melden
  5. Nazis Raus | 20. April 2012 um 04:41 |

    @Rose…
    Jo, die sollten lieber mal mehr bezahlen wenn der Albrecht noch paar Jahre Wirtschaftsparks in China aufmachen will (und hinterher noch blabla über menschenrechte schwafelt)


    Kommentar melden

Kommentare sind deaktiviert.