Oberbürgermeister aus Wladimir besuchte Jena |

Oberbürgermeister aus Wladimir besuchte Jena

Oberbürgermeister aus Wladimir besuchte Jena

Jena. Die Kontakte mit der russischen Stadt Wladimir sollen intensiviert werden. Geplant sind Hospitationen russischer Gäste bei den Stadtwerken und in den kommunalen Eigenbetrieben. Auf der Agenda steht weiterhin ein gemeinsames Foto-Projekt, an dem neben Fotografen aus Wladimir und Erlangen auch Jenaer beteiligt sind. Zudem wird eine Jenaer Delegation im September am Stadtfest in Wladimir teilnehmen.

Dies sind Ergebnisse eines zweitägigen Besuchs des Oberbürgermeisters von Wladimir Sergej Sacharow am Mittwoch und Donnerstag, 6. und 7. Juni, in Jena. Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter vereinbarte mit seinem Amtskollegen die Schritte für die weitere Zusammenarbeit. „Es waren interessante Gespräche mit neuen Ansätzen für die weitere Kooperation mit Wladimir“, sagte Albrecht Schröter. Sacharow war das erste Mal in Jena nach seiner Wahl im vorigen Jahr. Er besuchte an den zwei Tagen das Unternehmen Carl Zeiss, wo er sich Planetariumstechnik anschaute, die Überbetriebliche Ausbildungsgesellschaft (ÜAG), die Stadtwerke, den Kommunalservice (KSJ) und die Feuerwehr. Zudem standen Gespräche über Jugendbegegnungen auf dem Programm.

Seit nunmehr vier Jahren gibt es eine Kooperation mit der russischen Stadt Wladimir, die auch Partnerstadt Erlangens ist.

2 Kommentare zu "Oberbürgermeister aus Wladimir besuchte Jena"

  1. ÜAG angeschaut ? Soll die nicht auch verkauft werden ?


    Kommentar melden
  2. Ach neee, wenn ich schon mal hier bin, möchte ich noch eine Frage los werden. Produkte aus besetzten Gebieten boykotieren und mit putintreuen Amtskollegen hofieren, wo Journalisten erschossen werden und es keine Pressefreiheit mehr gibt, ich habe in einem anderen Blog gelesen. In Russland ist die Meinungsfreiheit stärker eingeschränkt als in der Ukraine. Mal alle nachdenken. Jetzt geh ich aber wirklich ins Bett. Gute Nacht.


    Kommentar melden

Kommentare sind deaktiviert.