Neuregelungen bei Versicherungen ab 21.Dezember- Verbraucherzentrale Thüringen berät |

Neuregelungen bei Versicherungen ab 21.Dezember- Verbraucherzentrale Thüringen berät

verbraucherzentrale thüringen

Erfurt. „Gleich um welche Versicherung es sich handelt, niemand sollte sich trotz der bevorstehenden Änderungen ab 21. Dezember 2012 zu einem schnellen Neuabschluss drängen lassen oder Altverträge kündigen“, rät Marianne Stietz, Fachberaterin für Finanzdienstleistungen der Verbraucherzentrale Thüringen. „Vielmehr sollte man in aller Ruhe seinen Versicherungsbedarf und die Konditionen analysieren. Das ist ohnehin in bestimmten Zeitabständen ratsam.“ Die Verbraucherzentrale Thüringen bietet dazu persönliche Beratung an. Termine können vereinbart werden unter 0361 55514-0 oder in jeder Verbraucherberatungsstelle.

Ab 21. Dezember 2012 dürfen Versicherer bei Neuverträgen Frauen und Männern nur noch Verträge mit einheitlichen Preisen- sogenannten Unisex-Tarifen – anbieten. Das hat der Europäische Gerichtshof für alle EU-Mitgliedsstaaten festgelegt. Demnach darf niemand mehr wegen seines Geschlechts bei Prämien und Leistungen von Versicherungen benachteiligt werden. Das kann unterschiedliche Folgen haben. Wo Männer finanzielle Vorteile hatten ( so u.a. bei privaten Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherungen) werden sie künftig mehr zahlen müssen. Wo sie höhere Beiträge zahlen mussten (beispielsweise bei Risikolebensversicherungen, Unfall- und Kfz-Schutz) werden sie künftig besser gestellt. Gleiches gilt entsprechend für Frauen.

Einige Versicherer rühren jetzt kräftig die Werbetrommel, um vor dem 21.Dezember noch schnell Kunden zu gewinnen. Auch eine private Krankenkasse verschickt derzeit unter der Überschrift „Für alle Männer – jetzt wechseln und günstige Beiträge sichern“ gezielt Schreiben an männliche gesetzlich Krankenversicherte. Fakt ist, dass eine private Krankenversicherung für Männer nach der neuen Regelung tatsächlich teurer werden kann. Ob es allerdings sinnvoll ist, von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung zu wechseln oder Zusatzleistungen privat abzusichern, sollte im Einzelfall gut überlegt und geprüft werden. Diese Grundüberlegung trifft beim Abschluss von Versicherungen generell zu.

1 Kommentar zu "Neuregelungen bei Versicherungen ab 21.Dezember- Verbraucherzentrale Thüringen berät"

  1. Ich denke ein schneller Wechsel hätte nur kurzfristig Vorteile in Form von geringen Beiträgen. Später allerdings, wenn die Tarife geschlossen sind, weil nur noch Unisex-Tarife angeboten werden dürfen, dürfte die Versichertenstruktur in den Tarifen schlechter werden, da keine jungen Menschen mehr hinzukommen. Der Tarif „veraltert“ und die Beiträge steigen. Je mehr dann wechseln, desto teurer wird es für die anderen und der Tarif damit auf lange Sicht sehr teuer.

    Nun kann man sagen, wechsel ich halt später, aber die Wechsel in der PKV sind immer so eine Sache und nicht ganz leicht.


    Kommentar melden

Kommentare sind deaktiviert.