Thüringer Kreativradar präsentiert Ergebnisse im Landtag |

Thüringer Kreativradar präsentiert Ergebnisse im Landtag

Landtagspräsidentin Birgit Diezel und Wirtschaftsminister Matthias Machnig präsentieren kreative Projekte im Landtag

Erfurt. Noch bis zum 28. September ist die Tafelausstellung mit der Präsentation der 99 Projekte des Kreativradars 2011 im Foyer des Besucherzentrums des Thüringer Landtags zu sehen. Dabei handelt es sich um die Ergebnisse des Wettbewerbs „Thüringer Kreativradar 2011“ des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie.

Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) freut sich, dass die Projekte die vielen Besucher im Landtag erreichen: „Die Präsentation ‚Thüringer Kreativradar’ macht auf das kreative Potenzial in unserem Land aufmerksam. Künstler, Designer, Architekten, Softwareentwickler, Fotografen, Werber oder Musiker gestalten mit ihren Ideen die Kultur- und Kreativszene im Freistaat, die zu den innovativsten Wirtschaftszweigen in Thüringen gehört.“ Die Präsentation „Thüringer Kreativradar“ sei ein Spiegel jener Kreativwirtschaft. Die Ausstellung mache anderen Kreativen Mut, sich für die Umsetzung ihrer Ideen zu entscheiden und den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen“, so die Landtagspräsidentin.

„Die Kreativbranche hat noch erhebliches Potenzial in Thüringen“, erklärt der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD). „Das wollen wir entwickeln. Der Kreativradar bietet den Selbständigen und Unternehmen aus Architektur, Design, Film und Buchmarkt daher eine Plattform, die eigene Arbeit, neue Ideen und Zukunftspläne zu präsentieren. Ein solcher Wettbewerb soll die Branche stärken und ihre starken Seiten bekannter machen.“

Der Thüringer Kreativradar ist eine Initiative des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie und startete erstmals 2011. In einem großen Wettbewerb waren alle Selbstständigen und Unternehmer der Kreativbranche eingeladen, sich, ihre Arbeit, ein einzelnes Projekt oder ihr Unternehmen vorzustellen. Die Kreativwirtschaft gehört zu den innovativsten Wirtschaftszweigen in Thüringen. Ungefähr 3.000 Unternehmen und mehr als 20.000 Erwerbstätige erwirtschaften einen Umsatz von rund 1,6 Milliarden Euro. Die Kreativ-Branche umfasst 11 Teilmärkte: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Film, Rundfunk, Darstellende Künste, Design, Architektur, Presse, Werbemarkt, Software- und Gameindustrie. Die wichtigsten Standorte sind Erfurt, Weimar und Jena.

Die Tafelausstellung ist noch bis zum 28. September 2012 werktags (außer an Plenartagen) von 8.00 bis 18.00 Uhr im Foyer des Besucherzentrums des Thüringer Landtags zu sehen.

Kommentar hinterlassen zu "Thüringer Kreativradar präsentiert Ergebnisse im Landtag"

Kommentar verfassen