Kochen, boxen, feiern, musizieren: Bunte Angebote zur Interkulturellen Woche |

Kochen, boxen, feiern, musizieren: Bunte Angebote zur Interkulturellen Woche

interkWoche

Erfurt. Kirchengemeinden und Einrichtungen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) beteiligen sich an der bundesweiten Interkulturellen Woche vom 23. bis 29. September. Unter dem Motto „Herzlich willkommen – wer immer du bist.“ gehören Konzerte, Begegnungstage, Gottesdienste, Friedensgebete, Sport-Turniere, Reiseberichte, Kinderfeste und Buchlesungen zum Programm. Die Veranstaltungstermine finden sich im Internet unter http://www.interkulturellewoche.de/.

„Kann man wirklich alle Ausländer herzlich willkommen heißen? Kann Offenheit nicht auch missbraucht werden? Ja, man kann! Man kann allen Menschen offen, freundlich und mit Respekt begegnen. Mein Nächster ist nicht anders als ich, ein Mensch mit Hoffnungen und Träumen, besonderen Fähigkeiten und Fehlern, leidvollen Erfahrungen und Freude am Leben. Das heißt nicht, die Augen vor Problemen zu verschließen. Probleme muss man benennen und bearbeiten. Aber wer sich willkommen fühlt, kann sich auch leichter integrieren, lernt die Sprache und die kulturellen Gepflogenheiten schneller und bleibt nicht der Fremde“, sagt Landesbischöfin Ilse Junkermann.

Beiträge der evangelischen Kirche zur Interkulturellen Woche in Thüringen (Beispiele):

In Altenburg findet am 22. September an der Brüderkirche ein Kinder- und Jugendtag mit international besetztem Volleyballturnier und Ausstellungs-Eröffnung statt. Die Kirchen der Stadt Schmölln laden am 28. September zum „Gebet für die Stadt“ ein, und am 29. September wird ein Freundschaftsfußballspiel der Thüringer Pfarrer Elf „Schwarz Weiß Beffchen“ gegen die 4. Mannschaft (Migranten) des SV Schmölln 1913 ausgetragen.

Mit einem Ökumenischen Gottesdienst und einer Ausstellung wird die Interkulturelle Woche in Mühlhausen eröffnet (23. September). Am 28. September kann man im Jugendprojekt Boje japanisch kochen und mit Stäbchen essen sowie japanische Bastelarbeiten ausprobieren. Außerdem findet ein Märchenabend mit Musik auf der Steeldrum und Sansula für Menschen zwischen 5 und 99 Jahren statt. Am 12. Oktober folgt eine Reise durch Mexiko mit eindrucksvollen Fotos, Geschichten und den Melodien verschiedener Instrumente.

In Erfurt werden Konzerte, Film-, Lieder- und Märchenabende sowie ein Trommelworkshop veranstaltet. Die Offene Arbeit lädt am 26. September zum Interkulturellen Kinderfest mit Spielen, Basteln und Musik sowie abends zur Interkulturellen Jam Session ein. Am 27. September wird in der Ägidienkirche die feierliche Abschlussveranstaltung des Projektes „Engagiert für Integration“ mit Justizminister Dr. Holger Poppenhäger begangen.

Ein Treffen in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber (20. September), ein Gottesdienst unter dem Motto „Herzlich willkommen in Gera“ (22. September), ein Erzählcafé zum Thema „Romaflüchtlinge im Asylverfahren“ und ein Interreligiöser Dialog zum Thema „Lachen und Lebensfreude (25. September) sind in Gera geplant. Hier wird außerdem am 30. September ein Kinderfest zum vietnamesischen Mondfest veranstaltet.

Die Zentrale Eröffnungsveranstaltung der Interkulturellen Woche des Freistaates Thüringen mit anschließendem Empfang findet am 22. September im Augustinerkloster Gotha statt. Am 29. September wird in Gotha zu einem Box-Event des Jugendmigrationsdienstes der Diakonie Gotha eingeladen.

Die AG Christliche Kirchen in Jena lädt am 29. September (19.30 Uhr) in die Friedenskirche zum Friedensgebet mit Angehörigen verschiedener Glaubens- und Religionsgemeinschaften ein. Die Besucher sollen ihre landestypischen Instrumente mitbringen und gemeinsam musizieren. Um 19 Uhr beginnt ein Kerzenzug von der Stadtkirche zur Friedenskirche.

In Weimar ist im Flüchtlingswohnheim ein Tag der Begegnung geplant (20. September). Am 26. September wird im Evangelischen Gemeindezentrum zu einem Gemeindeabend unter dem Thema „In unserer Mitte – Asylbewerberinnen und Asylbewerber erzählen“ eingeladen.

Hintergrund:
Die Interkulturelle Woche, eine Initiative der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Deutschen Bischofskonferenz und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie, findet jährlich Ende September, von Sonntag bis Samstag vor dem Erntedankfest statt. Sie wird unterstützt von Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Ausländerbeiräten und Integrationsbeauftragten, Migranten-Organisationen und Initiativgruppen.

Weitere Informationen im Internet: http://www.interkulturellewoche.de/