Bündnisgrüne Klimakonferenz 2012 zur Biomasse |

Bündnisgrüne Klimakonferenz 2012 zur Biomasse

Bild 14

Erfurt. Die diesjährige Klimakonferenz „Teller, Tank, Trog, Tonne oder Tagfalter?“ von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag thematisiert die verschiedenen Nutzungsarten von Biomasse. Am heutigen Vormittag kam Martin Häusling, GRÜNER Europaabgeordneter, zu einem bemerkenswerten Ausblick auf eine neue Agrarpolitik.

Für ihn führt insbesondere der Anbau von Energiemais zu einer Spaltung in der Landwirtschaft. Gerade in Gunstregionen sieht er Ökolandwirte und Milchviehhalter einer extremen Konkurrenz um die landwirtschaftlichen Flächen ausgesetzt. Hier fordert der grüne Landwirtschaftspolitiker, die Verteilung von Biogasanlagen in der Region über die regionalen Raumordnungspläne besser zu steuern.

Gerade außerhalb des Maisanbaus sieht er wichtige Nutzpflanzen in der Fruchtfolge, die sowohl energetisch genutzt werden können und gleichzeitig einen Beitrag zur Artenvielfalt in der Landwirtschaft leisten können. Wenn Landwirte künftig 7 Prozent ihrer Flächen als ökologische Vorrangflächen nutzen, wäre seiner Ansicht nach eine umwelt- und klimafreundlichere Landwirtschaft möglich. „Blumenmischungen, Klee oder Hackfrüchte passen besser in einen landwirtschaftlichen Kreislauf als Mais und können ebenso an Biogasanlagen verfüttert werden“, schätzt Häusling ein.

Der umweltpolitische Sprecher Frank Augsten legt wie Häusling großen Wert darauf, dass die Landwirtschaft nicht pauschal betrachtet und gefördert wird. „Die Kuh ist kein Klimakiller, es kommt auf die Fütterung an und damit auf eine differenzierte Betrachtung der Leistungen aus der Landwirtschaft“, findet Augsten. Gerade der wachsende Fleischkonsum ist seiner Ansicht nach für den Hunger in der Welt verantwortlich. „Eine Reduktion der Diskussion auf Tank oder Teller ist daher viel zu kurz gedacht“, stellt Augsten fest.

Kommentar hinterlassen zu "Bündnisgrüne Klimakonferenz 2012 zur Biomasse"

Kommentar verfassen