Umsatzwachstum der Thüringer Industrie im Ländervergleich hat sich bis Ende Juli 2012 stabilisiert |

Umsatzwachstum der Thüringer Industrie im Ländervergleich hat sich bis Ende Juli 2012 stabilisiert

la-statistik

Erfurt. Der Umsatz der Thüringer Industriebetriebe mit 50 und mehr Beschäftigen hat sich von Januar bis Juli 2012 mit einem Wachstum um 2,3 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (bei einem Arbeitstag mehr) auf hohem Niveau stabilisiert. In der Summe der neuen Bundesländer und in Deutschland wurde ein Anstieg um 0,9 Prozent und 2,6 Prozent ermittelt. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, erreichte Thüringen bei der Umsatzentwicklung im bundesweiten Ländervergleich, wie bereits im Vormonat, den 9. Platz.
Der Absatz auf dem inländischen Markt stieg in Thüringen wie auch in Deutschland insgesamt bis Ende Juli 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,8 Prozent und rangierte im Ländervergleich gemeinsam mit dem Saarland auf dem 6. Platz. In den Industriebetrieben aller neuen Bundesländer gab es einen Rückgang von 1,2 Prozent.
Der Auslandsumsatz Thüringens erhöhte sich von Januar bis Juli 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent. Der Zuwachs lag damit niedriger als in den Industriebetrieben der neuen Bundesländer mit 4,8 Prozent und den Exporten aus Deutschland mit 3,6 Prozent. Im Auslandsgeschäft belegte Thüringen den 9. Platz aller Bundesländer.
Der Anteil des Auslandsumsatzes am Gesamtumsatz betrug in Thüringen im betrachteten Zeitraum 32,1 Prozent. Die Exportquote war um 4,0 Prozentpunkte niedriger als die der neuen Bundesländer und lag um 14,7 Prozentpunkte unter dem deutschlandweiten Wert.
Bei der Entwicklung der Beschäftigtenzahlen hatte Thüringen in den ersten sieben Monaten des Jahres 2012 zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum ein Plus von 3,8 Prozent und stand an 3. Stelle aller Bundesländer. In den neuen Bundesländern wurden nur 3,3 Prozent ermittelt und auch in Deutschland stieg die Beschäftigtenzahl mit 2,8 Prozent geringer an.