Wirtschaftsministerium führt erneut Wettbewerb für Kreativwirtschaft in Thüringen durch |

Wirtschaftsministerium führt erneut Wettbewerb für Kreativwirtschaft in Thüringen durch

Kreativradar

Erfurt. Auch in diesem Jahr veranstaltet das Thüringer Wirtschaftsministerium in Kooperation mit der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft den Wettbewerb „Thüringer Kreativradar“. Zum zweiten Mal sind Akteure aus der Kreativwirtschaft im Freistaat dazu eingeladen, ihr Unternehmen zu präsentieren und den Wert ihrer Arbeit für die Kunden darzustellen. „Dieser Wettbewerb soll zeigen, welche kreativen Potentiale in Thüringen stecken“, sagte Wirtschaftsminister Matthias Machnig. Die Kreativwirtschaft sei Wachstumsmarkt und Motor für Innovationen zugleich.

Neue Marktzugänge für kreative Dienstleistungen und Produkte stehen im Fokus des diesjährigen Wettbewerbs. Der „Thüringer Kreativradar“ will den Selbständigen und Unternehmen aus den elf Teilmärkten der Kreativwirtschaft wie Architektur, Design, Film und Buchmarkt eine Plattform bieten, sich am Markt zu präsentieren. „Der Wettbewerb soll dazu beitragen, den Marktzugang für die Unternehmen der Thüringer Kreativwirtschaft und Thüringens Bekanntheitsgrad als Kreativstandort zu verbessern“, so Machnig.

Es gibt elf Preise im Wert von jeweils 2.000 Euro zu gewinnen. Die Preise im Wert von insgesamt 22.000 Euro werden in drei Kategorien vergeben:

1. Kategorie „S“: Einzelunternehmen (sieben Preise);

2. Kategorie „M“: Unternehmen bis zu sechs Mitarbeiter (drei Preise);

3. Kategorie „L“: Unternehmen mit mehr als sechs Mitarbeiter (ein Preis).

Die Wettbewerbsphase läuft vom 1. Oktober bis 5. November 2012. Die Preisverleihung findet am 17. Dezember 2012 statt.

Am ersten Wettbewerb im letzten Jahr nahmen 99 Unternehmen aus allen Teilbereichen der Thüringer Kreativwirtschaft teil. Mit ihren rund 3.200 Unternehmen, ihren gut 22.500 Erwerbstätigen und einem Umsatz von etwa 1,6 Milliarden Euro ist die Kreativwirtschaft in Thüringen eine kleine, aber höchst innovative Branche. Überregional, aber auch innerhalb des Freistaates wird dieser Wirtschaftszweig zu wenig wahrgenommen. „Mit dem Thüringer Kreativradar wollen wir die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der Thüringer Kreativwirtschaft auch im Jahr 2012 sichtbar machen“, sagte Machnig.

Alle Informationen rund um den Wettbewerb sind unter www.kreativradar.de zu finden.