Bundesverdienstkreuz für den Thüringer BUND-Mitbegründer Uli Scheidt aus Erfurt |

Bundesverdienstkreuz für den Thüringer BUND-Mitbegründer Uli Scheidt aus Erfurt

BUND Logo

Erfurt. Für sein Engagement im Naturschutz erhält Ulrich Scheidt, Gründungsmitglied des BUND Thüringen, den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Anlässlich des Tags der Deutschen Einheit wird er durch Bundespräsident Joachim Gauck ausgezeichnet.

„Wir sind stolz, dass mit Uli Scheidt ein unermüdlicher Naturschützer so prominent geehrt wird“, so Ron Hoffmann, Vorsitzender des BUND Thüringen. „Sein visionärer Weitblick unter Berücksichtigung des Machbaren strahlt weit über Thüringens Grenzen hinaus und hat in besonderer Weise das Gemeinwesen bereichert“, so Hoffmann.

Seit 1980 brachte Ulrich Scheidt als Kustos des Naturkundemuseums den Menschen die Vielfalt des Lebens nahe. Durch Mitorganisation von Protesten sowie couragierte Unterstützung bei der Besetzung der Erfurter Stasi-Zentrale war er aktiv an der Gestaltung der Wende beteiligt. Die nach der Wende entstehende Umweltbewegung von Rundem Ökotisch über den NABU bis zum BUND baute er maßgeblich mit auf. Neben seiner Mitgliedschaft im Landesnaturschutzbeirat von 1994 bis 2003 war und ist er bis heute in vielen weiteren Arbeitskreisen und Beiräten aktiv.

„Besonders hervorzuheben ist sein Wirken als erster ehrenamtlicher Präsident der Naturstiftung DAVID, die er von einer kleinen Stiftung zu einer bundesweit anerkannten Umweltstiftung entwickelte, die heute maßgeblich das Nationale Naturerbe und das Grüne Band sichert“ zählt Ron Hoffmann eine weitere Station des Ehrenträgers auf.

Bundespräsident Joachim Gauck ehrt mit einem Festakt am 4. Oktober anlässlich des Tags der Deutschen Einheit Ulrich Scheidt und weitere 34 Bürgerinnen und Bürger für ihr außerordentliches Engagement im sozialen, gesellschaftspolitischen, künstlerischen und kulturellen Bereich, in Wissenschaft, Wirtschaft und Umweltschutz.