jenawohnen und OFB kooperieren im Wettbewerb um die Eichplatzbebauung |

jenawohnen und OFB kooperieren im Wettbewerb um die Eichplatzbebauung

Jenawohnen_539x300
Jena. jenawohnen und ein Tochterunternehmen der Landesbank Hessen-Thüringen, die OFB Projektentwicklung GmbH, werden im Wettbewerb um die Bebauung des Eichplatzes kooperieren. Das haben jenawohnen-Geschäftsführer Stefan Wosche-Graf und OFB-Geschäftsführer Dr. Alois Rhiel jetzt bekannt gegeben.
  • Konzepte ergänzen sich hervorragend: Wohnen und gewerbliche Nutzung im Einklang
  • Zukunftsträchtiges und nachhaltiges Gesamtkonzept für Jenas Innenstadt

Beide Unternehmen waren mit eigenen Entwürfen Teilnehmer der finalen Runde des bisherigen Investorenauswahlverfahrens um die Bebauung des Eichplatzes. jenawohnen konzentrierte sich mit ihrem Vorschlag auf die Entwicklung des Bauabschnittes MK3 und legte den Fokus von Beginn an auf das Wohnen. Wohnen im Stadtzentrum – auch im höheren Preissegment – ist nachgefragt, wie unternehmenseigene Analysen belegen.

Überarbeiteter Entwurf von Jenawohnen Stand: Mai 2012

Überarbeiteter Entwurf von Jenawohnen Stand: Mai 2012

Geschäftsführer Stefan Wosche-Graf begründet die Zusammenarbeit: „Die OFB ist für uns – und für Jena – der absolut richtige Partner. Sowohl inhaltlich als auch im interkulturellen Zusammenwirken auf Basis beider Unternehmenskulturen sind wir fest davon überzeugt, eine für die Stadt Jena und ihre Bürgerinnen und Bürger außerordentlich tragfähige, nachhaltig wirkende und qualitativ hochwertige Lösung verwirklichen zu können. Dies wird durch kommunale Herkunft beider Gesellschaften elementar unterstützt.“

Überarbeiteter Entwurf von OFB Stand: Mai 2012 (Blick in die Leutrastraße)

Überarbeiteter Entwurf von OFB Stand: Mai 2012 (Blick in die Leutrastraße)

Der Vorsitzende der OFB-Geschäftsführung Dr. Alois Rhiel resümiert: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und sehe hier eine echte Chance, das Stadtbild Jenas nachhaltig positiv zu prägen. Wir wollen gemeinsam eine attraktive Symbiose aus innerstädtischem Leben und Wohnen mit hohem Mehrwert schaffen.“ Die OFB Projektentwicklung GmbH, ein Tochterunternehmen der Landesbank Hessen-Thüringen, arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich als Full-Service-Unternehmen in den Leistungsbereichen Projektentwicklung, Baulandentwicklung und Generalübernahme von Gewerbeimmobilien.

Überarbeiteter Entwurf von OFB Stand: Mai 2012 (Ecke Kollegiengasse)

Überarbeiteter Entwurf von OFB Stand: Mai 2012 (Ecke Kollegiengasse)

Zur jenawohnen GmbH
jenawohnen bewirtschaftet mit 16.000 Mieteinheiten über ein Viertel aller Wohnungen in der Stadt Jena und ist damit Jenas größtes Wohnungsunternehmen. Im Fokus der Geschäftstätigkeit steht eine hohe Kundenzufriedenheit, basierend auf einem attraktiven Service- und Sozialmanagementkonzept sowie die stete Instandhaltung und Sanierung des Bestandes. Das Unternehmen gehört zur Stadtwerke Jena Gruppe.

Zur OFB Projektentwicklung GmbH

Seit über 50 Jahren arbeitet die OFB Projektentwicklung GmbH (www.ofb.de) erfolgreich als Full-Service-Unternehmen in den Leistungsbereichen Projektentwicklung, Baulandentwicklung und Generalübernahme von Gewerbeimmobilien. Mittels privater oder öffentlicher Partnerschaften werden die Kunden von der ersten Planungsidee bis zum Einzug und dem anschließenden Real Estate Management kompetent betreut. Als Tochter der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) gehört die OFB zum Verbundunternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe.

9 Kommentare zu "jenawohnen und OFB kooperieren im Wettbewerb um die Eichplatzbebauung"

  1. Ekelhaft… wie sich da schon wieder Honig ums Maul geschmiert wird…


    Kommentar melden
  2. stefan.lange | 4. Oktober 2012 um 16:32 |

    Jenawohnen, der Entwurf den keiner will ??? Jedenfalls laut Papier-Bürgerumfrage, online wird ja nicht gewertet.
    Und liebe Jenawohnen, wo entstehen die 50 versprochenen Wohnungen im sozialen Mietwohnungsbau? Dann wollt ihr noch am Rähmen groß bauen, über 100 Wohnungen in Jena-Nord und auf euren eingetauschten Grundstücken Friedensberg. Herrgott, fangt doch ganz einfach mal mit einem 10 Familienhaus z.B. an, bevor ihr schon die nächste Baumaßnahme anfangt zu planen, den Engelplatz habt ihr ja auch schon im Visier.
    Eine Unverschämtheit, sich auf alle Grunstücke setzen und nichts passiert !


    Kommentar melden
  3. Jenaer und Jenenser freuen sich | 4. Oktober 2012 um 16:56 |

    stefan.lange
    …einfach mal mit einem 10 Familienhaus “
    Das ist aber auch keine tolle Lösung, wenn dann ein Betonklotz brutal hingestellt wird. Dann lieber Zeit verstreichen lassen.Was man zu Honeckers Zeiten gemacht hatte und heute mit noch weniger Anpassung nur auf Profit baut ist eine Steigerung der negativen Eigenschaften des Baukörpers ohne sinnvolle Problemlösung.Zubau löst nicht die Wohnungsprobleme. Es zieht noch ein paar Reiche in die Stadt. Andere müssen wegziehen.


    Kommentar melden
  4. Schnapphans | 4. Oktober 2012 um 17:05 |

    Es ist völlig unbegreiflich was hier bekannt gegeben wird. In der Auswertung der Bürgerbefragung ist Jenawohnen durch die Bürger eindeutig abgewählt worden. Das gibt es kein wenn und aber, OFB genauso nur nicht ganz so klar. Hier wird aber weitergemacht als wenn nichts passiert wäre. Auch könnte ich mir vorstellen die Kooperation zwischen den Beiden, die übrigens beide keine Ahnung vom Gewerbebau haben, lies sich jetzt leichter gestalten, da sich vernünftigerweise ECE zurückgezogen hat. Schauen wir mal auf den Beitrag in die FTD „Shoppingcenter ziehen nicht mehr“ http://www.ftd.de/finanzen/immobilien/:investment-in-immobilien-shoppingcenter-ziehen-nicht-mehr/70090000.html. Darin heisst es: „Investments in Einkaufszentren bescherten Anlegern bis vor Kurzem hohe Renditen. Doch jetzt wackelt das Vermietungsgeschäft, die Erfolgsgeschichte gerät ins Stocken.“ Jetzt müssten aber langsam die Alarmglocken klingeln. Leute ich sag euch, stoppt endlich diesen dilletantischen Wahnsinn mit dem Eichplatz. Das ist keine Spielwiese, sondern ein Platz, mit dem unsere Kinder noch lange leben werden müssen.


    Kommentar melden
  5. Innenstadt | 4. Oktober 2012 um 17:40 |

    @Jenawohnen, lasst aber noch etwas Geld für unsere Fenster in der Oberlauengasse übrig. Die sind 30 Jahre alt und keiner eurer überbezahlten Haustechniker begreift das oder nimmt Beschwerden der Hausbewohner Ernst. Dafür steigen unsere Nebenkosten in den Sonnigen Himmel eurer treuen Freunde „der Stadtwerke“. Ihr seit das aller letzte was unser schöne Stadt zu bieten hat!


    Kommentar melden
  6. Jenaer und Jenenser freuen sich | 4. Oktober 2012 um 18:03 |

    Apropos hat der Bürger hier etwas verpasst? Die vielen mysteriösen Geschichten rund um den Zubau der Innenstadt um den ehemaligen Eichplatz sind mit angeblicher Bürgerbeteiligung nun mit den verschieden Ergebnissen , die aber am Ende gar nicht relevant waren wie das „Hornberger Schießen“ ausgegangen. Nun ist hier eine Variante wie eine Sprungfedermatratze wieder hoch gesprungen.Ohne eine Erklärung heisst es nicht mehr ECE (ist wohl endgültig abgesprungen?) sonder OFB Projektentwicklung GmbH der Landesbank Hessen-Thüringen.

    Mit Schlagworten wird diese neue oder alte Variante(?) erklärt:
    * Konzepte ergänzen sich hervorragend: Wohnen und gewerbliche Nutzung im Einklang
    * Zukunftsträchtiges und nachhaltiges Gesamtkonzept für Jenas Innenstadt
    auch im höheren Preissegment – ist nachgefragt, wie unternehmenseigene Analysen belegen

    Das ist das neue wiederholte Niederschlagen der interessierten Bürger bis zur Frustration dieser. Am Ende heisst es: Der Bürger ist an allem Wirrwarr schuld und verzögert schon 20 Jahre.


    Kommentar melden
  7. Jenaer und Jenenser freuen sich | 4. Oktober 2012 um 18:10 |

    Hier ist etwas Überschneidung mit Schnapphans, da ich es parallel dazu schrieb und jetzt erst aktiv hochgeladen habe. Ergänzt sich ja gut.


    Kommentar melden
  8. Jenaer und Jenenser freuen sich | 4. Oktober 2012 um 18:17 |

    Bildunterschrift Überarbeiteter Entwurf von Jenawohnen Stand: Mai 2012

    So hat es mit dem Spanier im Mittelpunkt der schön Malerei des Modell`s sogar das mediterran versprochene Flair.


    Kommentar melden
  9. Arne Petrich | 4. Oktober 2012 um 18:34 |

    Die Debatte unter der PM wird hier geschlossen. Bitte diskutieren Sie unter dem Beitrag: Planen Eichplatz-Investoren weiter wie bisher? http://www.jenapolis.de/2012/10/planen-eichplatz-investoren-weiter-wie-bisher/ weiter. Vielen Dank!


    Kommentar melden

Kommentare sind deaktiviert.