Es wird ein Ruck durch Jena gehen! Durch Kooperation zum Zeitenwandel! |

Es wird ein Ruck durch Jena gehen! Durch Kooperation zum Zeitenwandel!

211212-reste theatervorplatz tn jenapolis

Jena. Apokalyptische Zustände, bald auch in Jena? Wie finden verschiedene Profis aus Kunst, Wissenschaft, Landwirtschaft, Wirtschaft und einer Krankenkasse zusammen? Nicht der seit langem angekündigte Weltuntergang, sondern ein Zeitenwandel führt verschiedenste Menschen zueinander, um eine experimentelle Gesellschaft zu bilden und eine Schwarmskulptur zu bilden. Dabei wird dieser elitäre Kreis aus dem Theaterhaus Jena, der Ernst-Abbe-Fachhochschule, dem Kino im Schillerhof und einem Imker durchbrochen, indem jede und jeder an diesem Experiment teilnehmen kann.

Unterschiedliche Vertreter aus Wissenschaft, Kultur, Landwirtschaft, Wirtschaft und einer Krankenkasse bilden den ersten Schwarm. Foto: T. Netzbandt/Jenapolis

Verschiedenste Veranstaltungen werden ab dem 21. Oktober den Weg weisen: Seminare an der Fachhochschule, heilpraktische Einführungskurse, thematische Filme im Schillerhof mit Einführung und Diskussion sowie ein Stück über die Apokalypse werden in den kommenden zwei Monaten angeboten. Einige Angebote sind kostenfrei – eine Anmeldung genügt, um beispielsweise im Jentower Chi Gong zu praktizieren.

Bis zum 21. Dezember wird es verschiedenste Angebote geben, die eine Grundlage für die Schwarmskulptur bilden. Vom 11. Dezember werden in Jena sechs Künstler erwartet, die als vier apokalyptische Boten und zwei Meta-Künstler in Jena auf das kommende Ereignis verweisen werden. Fünf Filme, sechs kulturdiagnostische Lehrveranstaltungsnächte, heilparktische Einführungskurse an vier Sonntagen, die Wiederaufnahme des Bühnenstücks „Die Bienen“ und die Premiere von „Die Offenbarung des Johannes“, sowie verschiedene Gesprächsangebote mit Ärzten, Heilpraktikern, Vertretern einer Krankenkasse sowie Wissenschaftlern der Fachhochschule mit Vertretern des Theaterhauses und einige Überraschungen werden auf das bevorstehende, apokalyptische Ereignis einstimmen: Am Abend des 21. Dezembers, der längsten Nacht des Jahres und Ende des aktuellen Maya-Kalenders, wird auf dem Theatervorplatz dann das Finale stattfinden: reset.

Über die bevorstehenden Angebote wird rechtzeitig informiert. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Homapage 211212reset.de

Jenapolis ist auch Partner der Netzwerkgemeinschaft der 211212reset Bewegung. Wir werden unsere Serie Menschen – Sieben auf einen Streich wieder neu befüllen, Wer Interesse hat, kann dabei einfach mitmachen! Nachfolgend ein Beispiel aus dem letzten Jahr vom 3. November 2011. Wir lassen in „Menschen“ die Jenaer zu Wort kommen, erfahren Ihre Gedanken zu ihrer Stadt und zu Thüringen.

Desweiteren werden wir (Torsten Cott vom Bürgerradio und Arne Petrich von Jenapolis) eine Debattenreihe zu Jena und Thüringen eröffnen, wo wir uns in regelmäßigen Abständen alleine, aber auch mit eingeladenen Gästen im Radio mit den Chancen, Ideen aber auch Problemen unserer Stadt beschäftigen werden. Dazu haben wir  ein neues Radioformat entwickelt, welches den Namen „Im Diskurs für Unser Jena“ trägt. Ideen dazu sind gerne jederzeit willkommen. Auch gleich unten in den Kommentaren!


211212 – reset ist ein Kooperationsprojekt der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena, dem Theaterhaus Jena, dem Kino im Schillerhof und Lutz Eggert. Powered by Art-Kon-Tor, unterstützt durch die Techniker Krankenkasse und POM – Planet of Motion. Medienpartner sind das Bürgerradio Jena, JenaTV und Jenapolis.

1 Kommentar zu "Es wird ein Ruck durch Jena gehen! Durch Kooperation zum Zeitenwandel!"

  1. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit! Und nicht zu vergessen: ab dem 11.12.2012 gibt es hier aus Jena „Live auf OKJ“ das neue iPhone6!! Präsentation Theaterhaus Jena, Hauptbühne, 20 Uhr. Diesen Sonntag um 19 Uhr treffen wir uns in der Jurte auf dem Theatervorplatz und erläutern das Schwarmprojekt öffentlich. Bis dahin, Lutz Eggert


    Kommentar melden

Kommentar verfassen