2. Mitteldeutscher Kirchentag am 21. und 22. September in Jena |

2. Mitteldeutscher Kirchentag am 21. und 22. September in Jena

mitteldt_kitag_2013_420x140px

Erfurt/Jena. In Jena findet das größte evangelische Fest des Jahres der Evangelischen Landeskirche in Mitteldeutschland (EKM) statt: Zum Kirchentag unter dem Motto „Mit einem Fuß im Paradies“ werden am 21. und 22. September mehr als 8.000 Teilnehmer aus Mitteldeutschland erwartet. Am kommenden Montag eröffnet das Kirchentags-Büro in Räumen des Kirchenkreises Jena (11. März, 16 Uhr, Lutherstraße 3). Zahlreiche Prominente haben bereits ihre Teilnahme an dem Kirchentag zugesagt. Bibelarbeiten halten unter anderem Landesbischöfin Ilse Junkermann, Altbischof Christoph Kähler, Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, der Jenaer Oberbürgermeister Albrecht Schröter und der Jenaer Uni-Rektor Prof. Klaus Dicke. Weitere Gäste sind Dr. Ellen Ueberschär, Generalsekretärin Deutscher Evangelischer Kirchentag, und der anglikanische Friedensaktivist Paul Oestreicher.

mitteldt_kitag_2013_420x140pxDer 2. Mitteldeutsche Kirchentag ist ein Höhepunkt der EKM-Kampagne „Sie haben die Wahl“. Am 21. September wird zur Nacht der Kirchen und einem Jugendkirchentag eingeladen. Der Sonntag (22. September) beginnt mit Bibelarbeiten, anschließend gibt es Angebote für Kinder, Familien, Konfirmanden und Jugendliche, einen Markt der Möglichkeiten und einen Osteuropa-Tag. Außerdem sind fünf thematische Zentren geplant. Auf Bühnen, Straßen und Plätzen wird ein umfangreiches Kultur-, Kunst- und Musikprogramm angeboten. Zentrale Veranstaltungen sind ein Eröffnungs- und Abschluss-Gottesdienst in der Stadtkirche beziehungsweise auf dem Eichplatz sowie eine Liturgische Nacht und ein Politisches Nachtgebet. Dr. Ellen Ueberschär hält die Eröffnungspredigt, Paul Oestreicher wird zum Abschlussgottesdienst predigen.

Wie der Deutsche Evangelische Kirchentag wird auch der Mitteldeutsche Kirchentag maßgeblich von ehrenamtlichem Engagement getragen. Es gibt etwa 1.000 Mitwirkende. Organisiert und verantwortet wird der Kirchentag von einem Landesausschuss. Die 20 Mitglieder wurden aus Kirchengemeinden und kirchlichen Arbeitsbereichen aus Mitteldeutschland entsandt. Stadt, Kirchengemeinden und Kirchenkreis Jena gehören zu den Kooperationspartnern. Leiter des Kirchentags-Büros ist Ralf Kleist. Die wichtigsten Veranstaltungsorte werden alter und neuer Uni-Campus, Rathaus, „Volksbad“ (ehemaliges Hallenbad mit Volkshochschule), kirchliche Veranstaltungsorte von verschiedenen Gemeinden (unter anderem auch römisch-katholisch), Marktplatz, Eichplatz, Ernst-Abbe-Platz und Collegium jenensis.

Hintergrund:
Landesweite Kirchentage gibt es seit 1963 regelmäßig in Erfurt (nach dem Mauerbau wurde im Osten eine eigene Kirchentagstradition begründet). 2007 fand der 11. Thüringer Kirchentag zum Elisabethjahr statt, 2009 wurde der 1. Mitteldeutsche Kirchentag anlässlich des Jubiläums 20 Jahre friedliche Revolution veranstaltet. Das Konzept der Mitteldeutschen Kirchentage: Ein 24 h-Kirchentag, der sich an das Schwerpunktthema des Jahres bindet und dezentral veranstaltet wird.

 

1 Kommentar zu "2. Mitteldeutscher Kirchentag am 21. und 22. September in Jena"

  1. Holger Herrmann | 1. September 2013 um 20:59 |

    Da wird der Eichplatz wohl ein letztes Mal für eine Großveranstaltung genutzt.
    Deswegen also die Fußweg-Ausbesserungsarbeiten in der Grünanlage auf dem Eichplatz..
    Trotzdem vermittelt der Hauptteil der Anlage einen für Gäste äußerst schäbigen Eindruck.
    Ob es während des Altstadtfestes und dem gesperrten Parkplatz gelingen wird, die“ Bürgerbewegten Blumen“ in der kleinen Grünanlage auf dem Eichplatz ausreichend mit Wasser zu versorgen sei dahingestellt.
    Am besten KIJ stellt um die ganze Anlage Bauzäune aus Holz oder Beton auf.
    Jenaer Kinder können dies dann mit bunten Graffiti mit dem geänderten
    Motto des Kirchentages “Mit einem Fuß im Einkaufs-Paradies“ lebensfroh besprühen.


    Kommentar melden

Kommentare sind deaktiviert.