Stadt Erfurt sucht Betreiber für die Engelsburg |

Stadt Erfurt sucht Betreiber für die Engelsburg

Engelsburg Erfurt

Seit 1968 ist die Engelsburg in Erfurt als studentische und kulturelle Be­gegnungsstätte bekannt. Mit der Abwicklung der Medizinischen Akademie Erfurt, die bis zu Beginn der 1990er Jahren Träger des Studentenclubs Engels­burg war, erfolgte die Nachnutzung und Betreibung des geschichtsträchti­gen Objektes durch den daraus hervorgegangenen Verein. Mit Ende des bisherigen Vertrages schreibt die Stadt Erfurt die Betreibung neu aus.

Im Rahmen eines Interessensbekundungsverfahrens sucht die Landeshaupt­stadt Erfurt nach einem Mieter und Betreiber des Kulturzentrums in dem seit fast 900 Jahren bestehenden Gebäudeensembles Engelsburg inmitten des Herzens von Erfurt, der diese im bisherigen Geist fortführt und ganz­jährig ein abwechslungsreiches und umfangreiches kulturelles und literarisches Angebot bietet.

„Es ist uns wichtig, dass die Engelsburg als Veranstaltungsort erhalten bleibt“, erklärt Alexander Hilge, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften. „Der Veranstaltungsort ist einzigartig und die Angebotspalette aus Konzerten, Partys, Lesungen, Vorträgen, Theatervor­stellungen für Studierende ebenso wie alle anderen Erfurter Bürgerinnen und Bürger soll erhalten werden.“ 

Aus diesem Grund werden an den künftigen Betreiber folgende Anforder­ungen stellt: Der Mieter/Betreiber

  • duldet die Nutzung der Scheune durch das Studentenwerk Erfurt-Ilmenau.
  • arbeitet eng mit den Fachhochschulen/Universität der Landeshaupt­stadt Erfurt zusammen und organisiert gemeinsame Feste/Veranstal­tungen.
  • arbeitet eng mit den Vereinen „Förderverein Humanistenstätte Engels­burg e. V.“ sowie „Förderverein Engelsburg – die ALTE(N) e. V.“ zusammen.
  • bietet ganzjährig ein abwechslungsreiches und umfangreiches kulturelles und literarisches Angebot an.

„Die Entscheidung zur Ausschreibung ist uns nicht leicht gefallen. Ihr voraus ging ein langer verwaltungsinterner Entscheidungsprozess“, erklärt Alexan­der Hilge und ergänzt; „Selbstverständlich kann sich auch der bisherige Betreiber an der Ausschreibung beteiligen.“

Die Liegenschaft besteht aus dem Hauptgebäudekomplex einzelner histo­rischer Häuser, die um die Jahrtausendwende, bis auf die „Bohlenstube“ im Humanistenerker durch die Stadt Erfurt umfangreich saniert worden ist. Im Innenhof besteht die Möglichkeit unter Einhaltung der Sperrzeiten einen saisonalen Biergarten zu betreiben.

Die Gesamtnutzfläche, vom Keller bis ins 2. OG, ohne Scheune, beträgt ca. 1.016 m², der Innenhof hat eine Nutzfläche von ca. 280 m². Für die Scheune, in der 6 Wohnheimplätze für Studierende sowie das Internationale Studien­informationszentrum, durch das Studentenwerk Erfurt-Ilmenau geschaffen worden sind, besteht Nutzungsbindung bis einschließlich 2032.

Die Ausschreibung wird wurde heute im Amtsblatt der Stadt Erfurt und auf erfurt.de veröffentlicht. Die Bewerbung im Papierformat bis spätestens zum 18. März 2016 an das Amt für Grundstücks- und Gebäudeverwaltung, Abt. Liegenschaften, Reichartstraße 8, 99094 Erfurt, zu richten.