Schriftliche Abiturprüfung Mathematik: Minister Baaske beauftragt Bildungsexperten mit Untersuchung

Potsdam. Bildungsminister Günter Baaske hat heute Prof. Andreas Borowski und Prof. Ulrich Kortenkamp von der Universität Potsdam beauftragt, die Unregelmäßigkeiten bei den schriftlichen Abiturprüfungen im Fach Mathematik zu untersuchen. Nach den Prüfungen am 3. Mai im Land Brandenburg hatte sich herausgestellt, dass an mehreren Schulen der Stoff einer Aufgabe nicht gelehrt worden war. Minister Baaske kündigte daraufhin eine Ursachenforschung an.

ANZEIGEN

Andreas Borowski ist Direktor des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZeLB), Ulrich Kortenkamp Professor für Didaktik der Mathematik. Beide Bildungsexperten sollen klären, warum der Stoff der betreffenden Abituraufgabe nicht oder nicht ausreichend im Unterricht behandelt wurde. Am 1. Juni werden sie dem Minister das Ergebnis ihrer Prüfung vorlegen. Den Schülerinnen und Schülern war angeboten worden, die Abiturprüfung am 12. Juni nachzuschreiben.

Bildungsminister Günter Baaske: „Ich will, dass das Vorkommnis von unabhängigen Fachleuten aufgeklärt wird und danke Professor Borowski und Professor Kortenkamp für ihre Bereitschaft. Wir müssen sicherstellen, dass sich so ein Fall nicht wiederholt.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere