www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Public Domain

Aufruf zur Aufkleber-Entfernungsaktion am Freitag, 19. Mai

Eisenach. Meinungen und Ansichten werden auf vielen Wegen geäußert und verbreitet. So nutzt auch die Eisenacher NPD und die ihr nahestehenden Jugendorganisationen nicht nur Internet und soziale Medien, um ihre oft menschenverachtenden und gesellschaftsspaltenden Gedanken zu verbreiten, sondern markiert auch immer mehr Flächen im Eisenacher Stadtraum mit Aufklebern und Graffiti.

Um dies nicht einfach so hinzunehmen, ruft das Bündnis gegen Rechtsextremismus auch in diesem Jahr zu einem Frühjahrsputz der besonderen Art auf. Am Freitag um 18:00 sind alle Eisenacher und Eisenacherinnen, die sich an dieser Aktion beteiligen wollen aufgerufen, sich im Hof der Alten Posthalterei in der Georgenstraße 52 einzufinden. Dort werden alle Teilnehmenden in 2-3er Gruppen aufgeteilt und einem bestimmten Stadtgebiet zugewiesen. Es wird gebeten, kleine Spachtel, kleine Mülltüten und Schwämme mit rauer Oberfläche mitzubringen. Ein spezielles Aufkleberentfernungsmittel wird vom Bündnis zur Verfügung gestellt.

Für die Aktion der Aufkleber-Entfernung sind ein bis zwei Stunden eingeplant und das Bündnis hofft auf rege Beteiligung der Bevölkerung.

Auch die immer vermehrter auftretenden Nazi-Graffitis sollen in einer zweiten Aktion an vielen Flächen entfernt werden. Dazu signalisierte die Stadtspitze schon die Bereitschaft, ihre Entfernungsmaschine für die zur Stadt Eisenach gehörenden Flächen bereitzustellen.

Autor: Stadtjugendring Eisenach e.V.