Von Tohma (talk) - Eigenes Werk, GFDL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7945361

Potsdam. Brandenburgs Klein- und Gasthausbrauereien haben einen prominenten Repräsentanten bekommen: Der ehemalige deutsche Boxprofi Axel Schulz aus Frankfurt (Oder) ist am Montag in Potsdam zum ersten Brandenburger Bierbotschafter ernannt worden. „Ich mache mich stark für original Brandenburger Braukunst. Zwischen Prignitz, Lausitz und Uckermark sind in den vergangenen Jahren mehr als zwei Dutzend Klein- und Gasthausbrauereien entstanden. Und immer noch kommen neue hinzu. Ich sage: Deren Bier gehört ins Glas“, so der frühere Sport-Star, der sich als „Weltmeister der Herzen“ deutschlandweit immer noch großer Beliebtheit erfreut.

Berufen wurde der Bierbotschafter vom Verein zur Förderung Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien. Dessen Vorsitzender Jörg Kirchhoff unterstrich auf der Pressekonferenz: „Alle unsere derzeit 17 Vereinsmitglieder brauen handgemacht. Sie ziehen mit ihren speziellen Produkten und ihren meist historischen Räumlichkeiten zusätzlich Besucher an. In vielen Fällen wirken unsere Biermarken als Werbeträger für die jeweilige Region.“

Agrarminister Jörg Vogelsänger betonte: „Ich danke Axel Schulz für seine Unterstützung der kleinen Brandenburger Brauereien. Er ist ein hervorragender Werbeträger. In den letzten Jahrzehnten sind einige deutsche Biermarken vom Markt verschwunden. Dagegen sind in Brandenburg viele kleine Brauereien entstanden, die mit hoher Kreativität handwerklich gebrautes Bier herstellen und an regionale Brautraditionen anknüpfen. Seit 2016 gibt es sogar eine touristische Route, die „Brandenburger Bierstraße“, auf der man viele der kleinen, privaten Brauereien entdecken kann.“

Die Vorstandsvorsitzende des Verbands zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin – pro agro -, Hanka Mittelstädt, sagte: „“Das Thema Handwerk ist ein wichtiger Faktor im ländlichen Raum. Im Jubiläumsjahr des Verbands pro agro ist unsere Botschaft `Handgemacht – mit Lust und Liebe. Genuss made in Brandenburg!`. Mit diesem Jahresthema möchten wir die Handwerksbetriebe weiter unterstützen, viele haben vor allem im ländlichen Raum mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Unser Jahresthema rückt die Handwerker, ihre wichtige Arbeit und ihre vielfältigen Produkte verstärkt in den Fokus, um so den Bäcker, den Fleischer und eben auch die Bierbrauer für den ländlichen Raum zu erhalten!“

Dabei wird der Verband von drei „Genussbotschaftern“ unterstützt. Das sind Holger Schüren, der erste Brotsommelier von Brandenburg-Berlin, der Master Distiller Michael Schultz von der Glina Whisky Destillerie in Elisabethhöhe sowie Georg Rixmann, Landwirt von Rixmanns Hof in Linum. Im Sommer feiert pro agro sein 25-jähriges Bestehen.

Im Rahmen der Vermarktung regionaler Agrarprodukte legt das Land besonderen Wert auf die Beteiligung kleiner und kleinster Brauereien. So sind neben den Präsentationen der Großen der Branche immer auch Gasthofbrauereien unter den Anbietern in der Brandenburg-Halle auf der Internationalen Grünen Woche.