Jena. Unter großer Anteilnahme der Bürgerschaft wurden am Ostermontag die nach einer bestandswahrenden Sanierung aufgewerteten Fragmente des einstigen Karmelitenklosters in Jena der Öffentlichkeit übergeben. Seitdem ist das Interesse an diesem kulturhistorischen Kleinod am Theatervorplatz / Engelplatz ungebrochen.

Deshalb hat sich JenaKultur entschlossen, regelmäßige Besichtungsmöglichkeiten zu schaffen, die nicht an die Teilnahme von Stadtführungen gebunden sind. Gleichwohl stehen hierfür dankenswerterweise die Jenaer Gästeführer bereit.

So wird beginnend am nächsten Sonntag (28. Mai) und bis zum Reformationstag (31. Oktober) jeweils samstags 11 und 12 Uhr und sonntags 14 und 15 Uhr eine kostenfreie Führung zu erleben sein.

Am Himmelfahrtswochenende wird es für die Gäste des Kirchentages weitere Sonderprogrammangebote geben. Am Himmelfahrtstag selbst (Donnerstag, 25. Mai) werden um 11 und 12 Uhr Sonderführungen zu erleben sein.

Zudem bieten in den Räumen des einstigen Klosters die Städtischen Museen Jena am Freitag, 26. Mai und am Samstag, 27. Mai zwischen 10 und 18 Uhr als Exklusivangebot für Inhaber der Kirchentags-Eintrittskarte eine Druckwerkstatt an. Unter fachlicher Anleitung wird eine Buchseite in einem Verfahren, wie es auch vor etwa 500 Jahren genutzt wurde, mit einer Handpresse und vom Holzdruckstock gedruckt. Textseiten wurden damals bereits nach dem Gutenberg-Verfahren mit beweglichen, d.h. auswechselbaren Metall-Lettern an gleicher Stelle gedruckt, für Abbildungen nutzte man auch den Holzstock.

Gedruckt wird ein Bildmotiv, das an die Jenaer Lutherausgabe und die 1564 hier gedruckte Luther-Bibel erinnert. Besucher des Karmelitenklosters erhalten damit ein besonderes Souvenir, das nicht nur an die Druckerei im Kloster, sondern auch an die reformationsgeschichtliche Bedeutung des Ortes erinnert. Vermutlich kann es zu Wartezeiten kommen. Deshalb lautet auch unser Tipp an alle Jenaer, sich darauf einzustellen oder den externen Besuchern des Kirchentags auf dem Weg den Vortritt zu lassen.