Das Design des Weimarer Betonbootes »The Great Grey« wurde bei der Betonkanu-Regatta 2015 prämiert. Foto: Candy Welz.

Weimar. Seit Monaten fiebern die Studierenden des F.A.Finger-Instituts für Baustoffkunde auf die bevorstehende Betonkanu-Regatta am 9. und 10. Juni 2017 in Köln hin. Ob die selbst entwickelten und gebauten Boote seetauglich sind, wird ein Testlauf am Mittwoch, 24. Mai, um 13.30 Uhr auf dem Weimarhallenpark-Teich zeigen.

Insgesamt 25 Studierende aus den Fakultäten Bauingenieurwesen, Architektur sowie Kunst und Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar tüfteln seit Oktober 2016 an der optimalen Mischung aus Stabilität, Schwimmfähigkeit und Design. Oberstes Ziel: Beton zum Schwimmen bringen. Um möglichst leichte, aber dennoch stabile und wendige Boote anzufertigen, wurde eine Feinbetonrezeptur sowie eine wiederverwendbare Schalung entwickelt und auch das Strömungsverhalten in einer Simulation getestet.

Dabei entstanden zwei einzigartige Boote, mit denen die Studierenden unter dem Motto »Hawaiimar« schon bald in See stechen wollen. Jedes wiegt etwa 60 Kilogramm, hat eine Wandstärke von 5 Millimeter und bietet Platz für zwei Kanuten. Am kommenden Mittwoch sollen die Boote auf Ihre Dichte und Seetauglichkeit überprüft werden. Aufgrund von Sanierungsmaßnahmen des Weimarer Schwanseebades findet der Testlauf erstmalig auf dem Teich des Weimarhallenparks statt.

Hintergrund

»Allgemein geht es in diesem Projekt darum, in der Zeit außerhalb von Vorlesungen und Seminaren den Umgang mit dem Baustoff Beton zu erlernen«, erläutert Thomas Bock, Leiter des Betonlabors am F.A. Finger-Institut für Baustoffkunde an der Fakultät Bauingenieurwesen. Bereits in der Vergangenheit stand er den Studierenden dabei stets mit Rat und Tat zur Seite und resümiert: »Ich freue mich, dass die Starter der Bauhaus-Universität Weimar in den letzten 15 Jahren immer sehr erfolgreich gewesen sind und absolute Spitzenpositionen erreicht haben.«

Daran soll sich auch in diesem Jahr nichts ändern: Je zwei Frauen- und Männermannschaften der Bauhaus-Universität Weimar wollen die 200 Meter lange Wettkampfstrecke auf dem Fühlinger See in Köln bestmöglich absolvieren. Das Event für Sportbegeisterte aus berufsbildenden Schulen, Fachhochschulen, Hochschulen und anderen Institutionen, an denen Betontechnik gelehrt wird, findet bereits zum 16. Mal statt. Veranstaltet wird die Betonkanu-Regatta alle zwei Jahre von der Deutschen Zement- und Betonindustrie.

Bereits seit 1994 sponsert die Opterra GmbH, ehemals Lafarge Zement GmbH, die Teilnahme der Fakultät Bauingenieurwesen an der Betonkanu-Regatta. Neben dem finanziellen Engagement stellt das Karsdorfer Zementwerk auch die benötigten Baustoffe sowie technische Beratung beim Bau der Kanus zur Verfügung.

Termin Testlauf:

Zeit: Mittwoch, 24. Mai 2017, 13.30 Uhr
Ort: Weimarhallenpark, Teich, 99423 Weimar
Veranstalter: F.A.Finger-Institut für Baustoffkunde, Fakultät Bauingenieurwesen, Bauhaus-Universität Weimar

Die Teilnahme ist kostenlos.