Haus- und Straßensammlung der EKM startet
Evangelische Kirche sammelt für die Kinder- und Jugendarbeit

Erfurt. Ende Mai startet die Haus- und Straßensammlung auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Unter dem Motto „Nach uns die Kinder“ sammeln vom 26. Mai bis 4. Juni die Kirchengemeinden in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg Spenden für die regionale Kinder- und Jugendarbeit. So wird in Fußgängerzonen und an zentralen Plätzen, bei Gottesdiensten und Veranstaltungen um Spenden gebeten. Auch die Tradition, von Haus zu Haus zu gehen, wird in vielen kleineren Gemeinden noch gepflegt.

Dank des Engagements der zahlreichen ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler konnten im vergangenen Jahr rund 90.000 Euro gesammelt werden. „Ohne diese großartige Unterstützung könnten viele Ferienfreizeiten, Bildungsprojekte und andere Angebote nicht stattfinden“, sagt Dirk Buchmann, Fundraising-Beauftragter der EKM. Die Spenden kämen auch sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen direkt zugute, indem beispielsweise die Teilnehmerbeiträge für Ferienfreizeiten reduziert würden.

„Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, Kindern und Jugendlichen Orientierung zu geben und Räume anzubieten, in denen sie sich entfalten und ausprobieren können“, so Buchmann. „Das ermöglichen gut ausgebildete Haupt- und Ehrenamtliche Tag für Tag in der Evangelischen Jugend, in unseren Städten und Gemeinden. Trotz der Kürzungen von öf-fentlichen Mitteln für die Kinder- und Jugendarbeit wollen wir in der EKM nicht vom bisherigen Niveau abweichen, sondern Kinder und Jugendliche auch weiterhin gut begleiten. Dazu benötigen wir eine finanzielle Unterstützung, um die wir bei der Haus- und Straßensammlung bitten“, sagt Buchmann.

Offizielle Sammler der Evangelischen Kirche bekommen einen Ausweis, der durch das örtliche Pfarramt ausgestellt wird. Damit soll Betrug vorgebeugt werden.


Hintergrund:
Zweimal im Jahr findet auf dem Gebiet der EKM eine Haus- und Straßensammlung statt. Während die Frühjahrssammlung für die Kinder- und Jugendarbeit bestimmt ist, wird im Herbst für die Arbeit der Diakonie gesammelt. Die Hälfte der Spendenerlöse der Frühjahrssammlung verbleibt in der sammelnden Kirchengemeinde oder Einrichtung für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die anderen 50 Prozent gehen an den Kirchenkreis, der das Geld für überregionale Ange-bote im Kinder- und Jugendbereich verwendet. Die Kosten für Auslagen wie Plakate und Sammlerausweise trägt die Lan-deskirche, damit jeder Spenden-Euro in voller Höhe für junge Menschen eingesetzt wird.

Weitere Informationen im Internet: www.ekmd.de oder www.evangelischejugend.de