Foto: Erfurter Sportbetrieb

Erfurt. Schwarzer Asphalt statt ziegelrotes Tartangeläuf – so zeigt sich gerade die Laufbahn im Erfurter Steigerwaldstadion. Doch von dort kommen gute Nachrichten: Die Erneuerung der Tartanbahn liegt im Zeitplan. 7.000 qm sind zu erneuern, acht Laufbahnen mit einer Breite von jeweils 1,25 Meter, dazu kommen die beiden Halbkreise hinter den Toren.

Nachdem der alte Kunststoff entfernt wurde, blieben Reste am Untergrund hängen. Deshalb wurde ca. 2,5 cm Asphalt vollflächig abgefräst. Der neue Asphalt ist bereits wieder eingebaut. Nächster Schritt ist das Verlegen der mehrlagigen Kunststoffbahn. Zuerst wird eine 10 mm starke, vorgefertigte Basismatte ausgerollt und auf dem Asphalt verklebt. Im Anschluss wird eine ca. 3 mm starke rot eingefärbte Gießharzschicht aufgespachtelt und mit rotem Gummigranulat abgestreut. Für alle noch ausstehenden Arbeiten sind trockene Witterungsbedingungen bei mindestens 10 Grad Celsius unabdingbar.

Ist die neue Tartanbahn fertig, werden zum Beispiel die Laufbahnbreiten und die Wechselzonen eingemessen und zum Schluss die Markierungen aufgebracht. Zum Tag der offenen Tür im Steigerwaldstadion am 24. Juni wird das frische Ziegelrot den Rasen einrahmen, am 8. und 9. Juli werden hier Deutschlands beste Leichtathleten um die nationalen Titel und die WM-Tickets kämpfen.

Foto: Erfurter Sportbetrieb