Kommunen sind wichtiger Partner für Thüringer Klimastrategie

Erfurt. Das Thüringer Umweltministerium lädt am 31. Mai in Sondershausen und am 7. Juni in Gera interessierte Kommunen ein, sich an der Erstellung der Integrierten Energie- und Klimaschutzstrategie Thüringens zu beteiligen.

Die in diesem Jahr entstehende Klimaschutzstrategie soll konkrete Wege aufzeigen und Maßnahmen benennen, um die Treibhausgasemissionen zu verringern und die Energieziele zu erreichen. Die Erarbeitung dieser Strategie erfolgt in einem breit angelegten Dialogprozess unter Einbindung einer Vielzahl unterschiedlichster Akteure. So werden beispielsweise in einzelnen Veranstaltungen Kommunen, Unternehmen und Jugendliche beteiligt
Um eine tragfähige Strategie zu erarbeiten, ist insbesondere die Mitwirkung der Städte, Gemeinden und Landkreise als „Umsetzer“ der Klimaschutzmaßnahmen entscheidend. Sie kennen die Herausforderungen und Probleme, vor denen die Kommunen im Hinblick auf die Umsetzung von Klimaschutzvorhaben in Thüringen stehen, aus erster Hand.

Thematisch reichen die Workshops von der Frage nach kommunalen Mobilitätskonzepten und der Förderung des Radverkehrs über Energieeffizienzprojekte und die Einführung eines kommunalen Energiemanagements bis hin zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien für einen klimaneutralen Gebäudebestand.
Die Kommunen erhalten die Möglichkeit, ihre praktische Expertise einzubringen und Maßnahmenvorschläge zu konkretisieren und zu verbessern.

Kommunen können sich unter klimastrategie.th@ifok.de für die Workshops anmelden.

Kommunenworkshop Nord- und Mittelthüringen
31. Mai 2017, von 9.00 bis 15.00 Uhr,
Carl-Schroeder-Saal, Carl-Schroeder-Str. 10, 99706 Sondershausen

Kommunenworkshop Ost- und Südwestthüringen
am 7. Juni 2017, von 9.00 bis 15.00 Uhr,
IHK Bildungszentrum Seminarraum 1.08, Gaswerkstr. 25, 07546 Gera

Parallel können sich derzeit alle Interessierten bis zum 14. Juni unter www.klimastrategie-thueringen.de/beteiligen an der Erstellung der Klimaschutzstrategie einbringen. Im Beteiligungsportal können in sieben zentralen Handlungsfeldern des Klimaschutzes konkrete Vorschläge diskutiert, kommentiert und bewertet werden.
Unter www.klimastrategie-thueringen.de sind, neben dem Beteiligungsportal, auch weitere Informationen zum Ablauf des Beteiligungsprozesses, den Maßnahmen und wissenschaftliche Grundlagen zu finden.


Hintergrund

Die Thüringer Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem geplanten Thüringer Klimagesetz und einer Energie- und Klimaschutzstrategie einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Bis 2040 soll der Energiebedarf in Thüringen bilanziell vollständig durch einen Mix aus erneuerbaren Energien aus eigenen Quellen gedeckt werden. Bis zum Jahr 2050 will Thüringen seinen CO2-Ausstoß im Vergleich zu 1990 um 95 [lt. Klimagesetz 80 -95 %, mit Ziel oberer Wert] Prozent reduzieren.