ANZEIGEN

Chemnitz. Auf den Omnibussen der Chemnitzer Verkehrs-AG werden ab dem 1. Juni 2017 keine Monatskarten mehr verkauft. Zu dieser Maßnahme musste sich das Unternehmen entschließen, um den durch die Kassiervorgänge auf den Omnibussen vorhandenen Bargeldbestand deutlich zu reduzieren.

Vorstand Jens Meiwald: „Die Sortimentsreduzierung um das höchstpreisliche Segment soll durch die damit einher gehende deutliche Verringerung des Bargeldbestandes für mehr Sicherheit auf den Bussen sorgen. Je weniger Bargeld auf den Bussen zu vermuten ist, desto geringer sind die Begehrlichkeiten danach.“

Die Maßnahme reiht sich ein in ein ganzes Maßnahmenpaket, welches kurz- und mittelfristig für mehr Sicherheit für die Fahrpersonale sorgen soll. So werden die zukünftig zu beschaffenden Omnibusse mit einer großen Schutzscheibe zwischen Fahrerarbeitsplatz und Fahrgastraum versehen sein, mittelfristig soll das Kassensystem auf ausschließlich Kartenzahlung umgestellt werden und das Bus- und Bahnnetz soll unregelmäßig stärker bestreift werden.

Wir bitten alle Fahrgäste, die ihre Monatskarten bisher beim Busfahrer gekauft haben um Verständnis und weisen noch einmal ausdrücklich auf das bereits nach vier Monaten erstmalig (und danach monatlich) kündbare Abonnement hin, das mit einem Monatspreis von 46,10 Euro außerdem deutlich billiger ist als eine Monatskarte im Bartarif, die 53,20 Euro kostet.

Auf den stationären Automaten sowie in den Straßenbahnen wird das Tarifsortiment nicht verändert.

ANZEIGEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere