Jena. Der polizeiliche Einsatz zur Absicherung des Relegationsrückspiels 1. FC Carl Zeiss Jena gegen den FC Victoria Köln verlief bis zum Spielende (0:1 und Aufstieg) ohne größere Vorkommnisse. 13.800 Zuschauer, davon 285 Gäste-Fans, verfolgten das Spiel. Polizeilich relevant war das umfangreiche Abbrennen von Pyrotechnik durch Heimfans im Anmarsch und während des Spiels sowie diverse Beleidigungen zum Nachteil der Beamten.

Ein Fan des FC Carl Zeiss Jena wurde aufgrund des Abbrennens von Pyrotechnik und des Mitführens von Vermummungsgegenständen vor dem Spiel in Gewahrsam genommen.

Trotz wiederholter Stadiondurchsagen wurde der Platz unmittelbar nach Spielende durch viele Zuschauer gestürmt. Hierbei verletzten sich 23 Personen vor allem beim Übersteigen der Zäune, sechs Personen mussten stationär versorgt werden. Der Innenbereich des Stadions wurde durch „Souvenirjäger“ in Mitleidenschaft gezogen.

Die Polizei ermittelt hier zum Verdacht der Sachbeschädigung.

Bereits in der Nacht vor dem Spieltag war der Mannschaftsbus des FC Victoria Köln im Umfeld eines Weimarer Hotels durch Unbekannte mit Graffiti beschmiert und beschädigt worden.