Die Porsche werden in der Ausbildung als Mess- und Testfahrzeug sowie im Fahrsimulationslabor eingesetzt. Foto: WHZ
ANZEIGEN

Porsche Panameras des IEV kehren für zwei Tage an „Geburtsort“ zurück

Zwickau. Am 13. und 14. Juni 2017 findet die Fachveranstaltung „Mobilität der Zukunft – ein Sicherheitsgewinn?“ im Porsche Event Center Leipzig statt. Die Porsche Panameras des IEV sind als Thema und gegenständlich mit vor Ort.

Im Rahmen des Fachprogrammes hält WHZ-Prof. Wolfgang Kühn den Vortrag „Digitale Straßendaten als Vorwissen für hochautomatisierte Fahrzeuge“. Innerhalb der fachbegleitenden Ausstellung sind bei der Veranstaltung virtuelle Fahrten am mobilen Fahrsimulator des Institutes für Energie und Verkehr (IEV) der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) auf einer Trainingsstrecke im Porsche Werk Leipzig möglich. Außerdem wird das in Entwicklung befindliche Mess- und Testfahrzeug des IEV, das auf der Grundlage eines Serienfahrzeuges des Porsches Panamera aufgebaut wird, ausgestellt.

Diplomarbeit sorgt für mehr Sicherheit auf Rennstrecke

Im Rahmen der bisherigen 5-jährigen Zusammenarbeit mit der Porsche AG wurde der mobile Fahrsimulator auch für den Planungs- und Entwurfsprozess der Infield-Strecke zur Abschätzung des zu erwartenden Fahrverhaltens genutzt. Nach Fertigstellung der Strecke erfolgen Realfahrten mit dem Mess- und Testfahrzeug auf der Strecke und zusätzlich wurden vergleichende Untersuchungen zwischen den virtuellen Fahrten und den Realfahrten durchgeführt. Die Untersuchungsergebnisse, die im Rahmen einer Diplomarbeit zusammengestellt wurden, lieferten einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit der Trainingsstrecke.

Im Rahmen eines weiteren Forschungsprojektes wurde das Ablenkungsverhalten von System- und Bedienelementen im Fahrzeug–Cockpit des Porsche Panamera untersucht.

Dabei fanden vergleichbare Probandenfahrten im Fahrsimulator im Forschungszentrum Weißach und im IEV statt. Die Zusammenfassung der Ergebnisse erfolgt im Rahmen einer Masterarbeit. Aufgrund der Fachkompetenz und der erfolgreichen Zusammenarbeit wurden die Versuchsfahrzeuge nach Abschluss der Forschungsarbeiten als Dauerleihen dem IEV zur weiteren Nutzung übergeben werden.

Labore der WHZ sind Alleinstellungsmerkmale

Seit ca. drei Jahren wird das Fahrsimulationslabor und das Mess- und Testfahrzeug im Rahmen der Studentenausbildung intensiv genutzt. Ronny Häupl als Laboringenieur und Tommy Hartmann als wissenschaftlicher Mitarbeiter sind mit der Betreuung und Weiterentwicklung der Labore beschäftigt. Das im Ausbau befindliche Fahrsimulationslabor und das im Aufbau befindliche VR-Labor sind wesentliche Alleinstellungsmerkmale in der Laborlandschaft der Fahrschule in Deutschland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere