Symbolfoto: www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Public Domain

Rückgang bei Schlachtungen und Fleischerzeugung im ersten Quartal 2017

Erfurt. Von Januar bis März 2017 wurden in Thüringen 276 099 als tauglich beurteilte Tiere geschlachtet. Differenziert nach Tierarten waren das 22.564 Rinder, 252.239 Schweine, 1.225 Schafe, 56 Ziegen und 15 Pferde. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden damit in den ersten drei Monaten dieses Jahres 32.826 Tiere bzw. 10,6 Prozent weniger vermarktet als im 1. Quartal 2016 (308.925 Stück).

Die Zahl der geschlachteten Schweine sank im ersten Quartal 2017 um 29.677 Tiere bzw. 10,5 Prozent. Die Rinderschlachtungen insgesamt gingen gegenüber dem ersten Quartal 2016 um 7,1 Prozent zurück. Die Anzahl der geschlachteten Bullen sank dabei um 725 Tiere (10,2 Prozent) auf 6.379 Tiere, die Kuhschlachtungen um 928 Tiere (7,2 Prozent) auf 12.010 Tiere.

Die Schafschlachtungen gingen gegenüber dem Ergebnis des ersten Quartals im Vorjahr um 1.289 Tiere bzw. 51,3 Prozent zurück.

Aus den geschlachteten Tieren wurden im ersten Quartal dieses Jahres 30.630 Tonnen Fleisch erzeugt. Die Schlachtmenge lag um 3.467 Tonnen bzw. um 10,2 Prozent unter dem Niveau des vergleichbaren Vorjahresberichtszeitraums.

Auf die einzelnen Fleischarten entfielen:

  • 6.797 Tonnen Rindfleisch (Veränderung gegenüber ersten Quartal 2016: -498 Tonnen bzw. -6,8 Prozent), darunter 29 Tonnen Kalbfleisch (-10 Tonnen bzw. -25,6 Prozent);
  • 23.801 Tonnen Schweinefleisch (-2.942 Tonnen bzw. -11,0 Prozent);
  • 28 Tonnen Schaffleisch (-25 Tonnen bzw. -47,2 Prozent);
  • 1 Tonne Ziegenfleisch (-3 Tonnen bzw. -72,1 Prozent) und
  • 4 Tonnen Pferdefleisch (+0,3 Tonnen bzw. +7,0 Prozent).

Bitte beachten:

Die Berechnung der Entwicklung der Schlachtmenge erfolgt auf der Maßeinheit Kilogramm.