„Zufällig Haftbefehl“
Erfurt. Am Dienstag gelang dem Betrugskommissariat der Kriminalpolizei Erfurt ein Schlag gegen eine fünfköpfige Erfurter Tätergruppierung.

Die drei Männer und zwei Frauen im Alter von 19 bis 35 Jahren kauften mit gestohlenen Ausweisen und EC- Karten bei verschiedenen Unternehmen und Versandhäusern ein und schlossen betrügerisch Telefonverträge ab. Der bislang ermittelte Schaden liegt bei 25.000 Euro.

In den Morgenstunden klingelten die Kollegen dann in fünf Wohnungen im Stadtgebiet zur Durchsuchung. Sie fanden umfangreiche Beweismittel, darunter Bestell- und Auslieferungsunterlagen, gestohlene Ausweise, Elektronikartikel und Betäubungsmittel. Der 19-jährige Haupttäter sitzt bereits wegen Raub- und Gewaltstraftaten in Untersuchungshaft.

Besonderes Pech hatte ein 29-Jähriger aus Weimar, der eigentlich nur zu Besuch in einer der Wohnungen war. Gegen ihn lagen ganze drei Haftbefehle vor!

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Das letzte Wort hat nun der Staatsanwalt.