ANZEIGEN

Berlin. Das Max Rubner-Institut (MRI) erarbeitet die Definition eines Verbrauchsverfallsdatums (VVD). Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (18/12631) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/12222) zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung hervor. In der Antwort heißt es weiter, dass das MRI ausgewählte Lebensmittel darauf prüft, ab wann diese als verdorben eingestuft werden müssen und wie deren Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) vergeben wurde.

Das MRI führe außerdem Untersuchungen zum Verbraucherverständnis und zur Verbrauchererwartung hinsichtlich eines zusätzlichen VVD auf der Verpackung neben dem MHD durch. Die Ausgestaltung des Verbrauchsverfallsdatums setze allerdings die Kenntnis des Zeitpunkts des voraussichtlichen Verderbs eines Lebensmittels voraus. Ein VVD müsse so ausgestaltet werden, dass eine klare Information der Verbraucher gewährleistet und eine Irreführung ausgeschlossen ist.

ANZEIGEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere