Foto: Stadtverwaltung Jena
ANZEIGEN

Jena. Als erster Nutzer einer neuen Fußballarena hat der FF USV e.V. heute eine Vereinbarung mit der Stadt Jena im Beisein der Präsidenten der Friedrich-Schiller-Universität Jena unterzeichnet. Der Erstligaverein sichert sich damit das neue Stadion als Heimstätte und erhält zusätzlich einen eigenen Kabinentrakt. Ebenso wird die Geschäftsstelle in den Stadionkörper integriert. Der Verein wird außerdem in die Namensfindung eingebunden.

Prof. Dr. Heike Kraußlach, Vorsitzende des FF USV e.V., freut sich über die zukünftige Option: „Unsere erstklassigen Spielerinnen werden im neu gebauten Stadion endlich bundesligataugliche Bedingungen vorfinden.“

Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter: „Nach der Zustimmung des Stadtrates am Donnerstag gibt es nun einen weiteren Baustein für den lang ersehnten Neubau des Stadions. Die vergangene Saison war nicht einfach für die Frauenmannschaft – meine Daumen hatte ich stets gedrückt. Einen schöneren Auftakt für das kommende Jahr in der ersten Liga kann es sicher nicht geben.“

Die Verhandlungen mit dem FC Carl Zeiss Jena als zukünftiger Hauptmieter sind auf einem guten Weg. Heute galt aber: Ladies first!


Unterzeichnung der Vereinbarung durch Prof. Dr. Heike Kraußlach und Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere