Dresden. Am morgigen Dienstag, den 13. Juni, heißt es wieder „ran an die Töpfe“: Ab 17 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger einen ganzen Sommerabend lang unter dem Motto Dresden isst bunt zum Essen, Plaudern und Feiern auf dem Neumarkt eingeladen. Nach der gelungenen Erstauflage des Gastmahls im Jahr 2015 sind wir auch diesmal wieder dabei und bieten neben kulinarischen auch geistreiche Häppchen der Dresdner Lesebühne Sax Royal.

Am Dienstag, 13. Juni sind alle Bürgerinnen und Bürger Dresdens eingeladen, gemeinsam auf dem Neumarkt an langen Tafeln zu essen, zu trinken, zu musizieren und ins Gespräch zu kommen. Bitte mitbringen: eigenes Geschirr und Besteck, Wunschessen und Lieblingsgetränk sowie jede Menge Gastfreundschaft und wahlweise Musikinstrumente, Tischspiele, Jonglierbälle, …

Für die gastronomische und künstlerische Grundausstattung sorgen die teilnehmenden Institutionen, Vereine und Organisationen der Stadt, darunter das Deutsche Hygiene-Museum, die Semperoper Dresden, das Literaturhaus Villa Augustin, die WuKaMenta, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, das Verkehrsmuseum, KAMA Dresden e.V., riesa efau, die Projektschmiede und viele mehr.

Das DHMD wird gemeinsam mit seinen Netzwerkpartnern des Vereins Dresden Concept tafeln und bietet neben kulinarischen Leckerbissen zwischen 18:30 und 19 Uhr auch Verköstigung künstlerischer Art: Vier Protagonisten der Dresdner Lesebühne Sax Royal werden bei uns ein „Wortgericht“ gewürzt mit einer feinen ironischen Note auf die Bühne zaubern!

Eine Veranstaltung des Bündnisses Dresden.Respekt.
Weitere Informationen unter www.dresdenrespekt.de/events/gastmahl.

Am Mittwoch spricht der Historiker Andreas Rödder Über den verzweifelten Versuch, den Wandel zu beherrschen. Der Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Politik und Kultur in Zeiten der Ungewissheit“ fragt: Wie hängen die Erfindung des Teebeutels und der Umgang mit technologischen Neuerungen des 19. Jahrhunderts zusammen? Und wie beeinflussen die „großen Erzählungen“ nach dem Ende des Kommunismus den heutigen Populismus?

Ein weiteres Dauerbrennerthema unserer Zeit ist die Digitalisierung und da hat sich im DHMD in den letzten Wochen einiges getan: Seit Mai zeigt sich unsere Website in neuem Gewand. Mit reicher Bebilderung und einem frischen Layout, gibt es jetzt auch eine Seite in Leichter Sprache und eine in Deutscher Gebärdensprache. Und in den App-Stores findet sich seit kurzem eine App, die Highlights und Themen unserer Dauerausstellung in Deutscher Gebärdensprache vorstellt.

Autor: Deutsches Hygiene-Museum, Dresden.