Jena. Ein Freiwilligendienst im Ausland, work & travel in Australien oder soll es lieber eine Jugendbegegnung sein? Viele junge Menschen möchten nach der Schule Auslandserfahrungen machen, in einem soziales Projekt arbeiten oder alleine ein fremdes Land erkunden. Im Internet gibt es hunderte Anbieter und die Suche nach der richtigen Partner- oder Sendeorganisation endet leider oft im Dschungel der Informationen.

Die Eurowerkstatt Jena informiert und berät seit Jahren Jugendliche bei der Auswahl ihrer möglichen interkulturellen Erfahrungen. Der Verein entsendet junge Menschen bis 30 Jahre im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes und koordiniert die Aufnahme von zur Zeit 12 Freiwilligen aus ganz Europa.

Am Samstag, 17. Juni, gibt es von 13 bis 21 Uhr für alle zukünftigen Weltenbummler ein umfangreiches Informationsangebot im „Haus auf der Mauer“ und im Faulloch.

Freiwillige aus der Türkei, Spanien, Russland, Rumänien und Frankreich diskutieren über ihren Freiwilligendienst in Jena und biete Aktionen an. An Infoständen kann man alles über die geförderten Programme „weltwärts“, „kulturweit“ und „EFD“ von ehemaligen Freiwilligen erfahren. Der Verein AIFS zeigt Wege nach Übersee mit work & travel und au pair.

Zwei Filme erzählen die Arbeit von Freiwilligen in Ecuador und Brasilien. Sie werden 16 Uhr und 20 Uhr im Saal im Haus auf der Mauer gezeigt.

Das kleine Festival endet mit einem internationalem Dinner, zu dem gebeten wird, eine internationale Spezialität für das Bufett mitzubringen.

Weitere Informationen unter: www.eurowerkstatt-jena.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here