Naunhof/Sachsen. In der Nacht zum Montag kam es in mehreren Bundesländern zu Anschlägen auf Bahnanlagen, sodass es am Montag zu erheblichen EInschränkungen im Bahnverkehr kam.

Auf zahlreiche Signalanlagen und Kabelschächte der Deutschen Bahn im Bundesgebiet haben Unbekannte Brandanschläge verübt. In deren Folge kommt es derzeit auf diversen Strecken der Bahn zu Behinderungen oder Komplettausfällen. Betroffen seien nach Angaben der Bahn die S-Bahn-Linien S3, S4, S5, S5X in Leipzig und die Regionalbahnen zwischen Leipzig und Dresden und zwischen Leipzig und Geithain.

Die Bahn bemühe sich Ersatzverkehr durch Busse. Die Polizei geht offenbar von einem politischen Hintergrund der Anschläge aus, das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der Sächsischen Polizei hat mittlerweile die Ermittlungen übernommen. Die Taten könnten allerdings mit dem G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg in Verbindung stehen.

In Naunhof sicherten am Morgen Polizeikräfte alle drei Bahnübergänge ab, auch in Wurzen kam es zu Verspätungen. Autofahrer mussten zum Teil erhebliche Umwege in Kauf nehmen um auf die andere Seite der Kleinstadt Naunhof zugelangen. Wie lange die Sperrungen und Einschränkungen dauern ist noch nicht bekannt, Reisende sollen auf die entsprechenden Durchsagen achten.

Mittlerweile ist auf einem Internetportal ein entsprechendes Bekennerschreiben aufgetaucht, auf dem sich Linksautonome zu den Anschlägen bekannt haben, die Polizei prüft das dementsprechend.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Medienportal Grimma.