Anstieg der Verkehrsunfälle und verunglückten Personen sowie mehr Getötete im I. Quartal 2017

Erfurt. Auf Thüringer Straßen ereigneten sich im ersten Quartal 2017 nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik 13.444 Unfälle und es wurden 1.774 Personen getötet oder verletzt.

Damit stieg die Anzahl der Unfälle zum vergleichbaren Zeitraum des letzten Jahres um 599 Unfälle an und 154 Personen verunglückten mehr.

Bei den 1.329 Unfällen mit Personenschaden kamen 25 Personen ums Leben, neun Personen mehr als in den ersten drei Monaten 2016. Es wurden 1.749 Personen verletzt. Das waren 97 Unfälle mit Personenschaden und 145 verletzte Personen mehr als im Vergleichszeitraum 2016.

Von Januar bis März 2017 wurden 323 Personen schwer und 1 426 Personen leicht verletzt. Die Anzahl der Schwerverletzten reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 31 Personen. Die Zahl der Verunglückten, die leichtverletzt wurden, stieg um 176 Personen im Vergleich zum Vorjahresquartal an.

Die Verunglückten (1 774 Personen) im Straßenverkehr im I. Quartal 2017 waren, wie auch schon im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, zum größten Teil in der Altersgruppe 25-35 Jahre (329 Personen).

Der größte Anteil dieser Altersgruppe (52,3 Prozent) ist männlichen Geschlechts und 79,6 Prozent verunglückten als Fahrer oder Mitfahrer von Personenkraftwagen.

Als Hauptunfallursache rangierte an erster Stelle unverändert die überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit als Fehlverhalten beim Fahrzeugführer.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here