ANZEIGEN

Jena. Derzeit gibt es wieder vermehrt Anrufe in Jena, bei denen ein Gewinn offeriert wird. Am gestrigen Montag betraf es einen 80 Jahre alten Jenaer, der angeblich 49.000 Euro gewonnen hätte. Dafür sollte der Mann aber erst Gutscheine für 900 Euro erwerben. Hätte er sich darauf eingelassen, dann wären die Codes der Gutscheine am Telefon abgefragt worden und der Mann hätte 900 Euro verloren, statt zu gewinnen. Er erstattete stattdessen eine Anzeige wegen Betrugs bei der Polizei.

Getränke im Wert von 200 Euro entwendete ein Dieb, der in der Nacht zum heutigen Dienstag in einen chinesischen Imbisswagen auf dem Gelände eines Elektro-Marktes in der Stadtrodaer Straße einbrach. Hinzu kommt Sachschaden in Höhe von 350 Euro.

Eine 31-Jährige und ihr 30 Jahre alter Freund haben sich in der Nacht zum Dienstag gegen 02.00 Uhr lautstark vor einem Lokal auf dem Markt gestritten. Die Polizei wurde gerufen, da zu befürchten war, dass der Streit in Tätlichkeiten übergeht. Für die Frau wurde außerdem noch ein Rettungswagen gerufen, da sie stark alkoholisiert war. Als der eintraf, weigerte sie sich, sich behandeln zu lassen.

Auch war das medizinische Problem nicht so schwerwiegend, sodass sie und ihr Begleiter einen Platzverweis erhielten. Dem kamen beide erst einmal nicht nach, worin sie sich plötzlich wieder einig waren. Als beide dann endlich den Markt verließen, war die Ruhe nur von kurzer Dauer, denn sie kehrten zurück. Wieder wurde die Polizei gerufen. Jetzt nahmen die Beamten die Frau mit und brachten die Unbelehrbare in einer Zelle unter. Am zeitigen Morgen wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt und von ihrer Mutter abgeholt.

Ein blauer Audi fiel einer Streife in der Nacht zum Dienstag gegen 0:30 Uhr auf, als der in der Carolinenstraße verbotenerweise links abbog und der Fahrer eine Sperrlinie missachtete. Der Fahrer flüchtete sofort, als er gestoppt werden sollte. Wenig später fanden die Beamten das leere Auto auf. Vorn hatte es ein Jenaer Kennzeichen, hinten ein SHK-Kennzeichen. Außerdem war das Auto abgemeldet und nicht zugelassen.

Der Fahrer hatte es eilig verlassen, dabei aber seine Gürteltasche mit seinem Ausweis zurückgelassen. Auch fanden die Beamten in der Tasche ein Einhandmesser. Gegen den 27-jährigen Beschuldigten wird jetzt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Steuergesetz sowie wegen Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.

Zu gegenseitigen Körperverletzungen kam es am Dienstagabend in der Rudolstädter Straße. Ein 43 Jahre alter Deutscher lief dort mit seinem Kumpel und belästigte zwei junge Somalier mit den Worten: „Warum unterhaltet ihr euch nicht Deutsch!“. Es kam zum Streit, wobei der Deutsche den jungen Ausländer mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Somalier wollte weiteren Auseinandersetzungen offenbar aus dem Weg gehen und entfernte sich, wurde aber von dem 43-Jährigen verfolgt. Jetzt wehrte sich der Somalier und warf einen Stein, der seinen Widersacher an der Schulter traf. Ein Atemtest ergab bei dem 43-Jährigen 2,8 Promille. Der Somalier und sein Freund waren nüchtern.

Wegen Nötigung wird gegen einen bisher unbekannten Radfahrer ermittelt. Ein Busfahrer hatte ihn kurz nach 13:00 Uhr in der Lobedaer Straße überholt und dabei gehupt. Damit wollte der Busfahrer dem Radfahrer signalisieren, dass er den parallel verlaufenden Radweg nutzen soll. An der Ampel am Gleisdreieck fuhr der Radfahrer dann am Bus vorbei, schlug mit der Hand gegen den Bus und versuchte durchs offene Fenster dem Busfahrer einen Faustschlag zu verpassen. Das gelang nicht. Beide fuhren weiter bis zur nächsten Ampel, wo sich der Radfahrer vor den Bus stellte. Er blieb die gesamte Grünphase stehen und bremste den Bus aus bis es wieder Rot wurde. Dann fuhr er davon.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere