Möglicher Nachholtermin wird noch erörtert.

Jena. Das für Sonntag, den 2. Juli um 16 Uhr, im Ernst-Abbe-Sportfeld geplante Vorbereitungsspiel des FC Carl Zeiss Jena gegen die SG Dynamo Dresden kann leider nicht stattfinden.

Damit folgt der FC Carl Zeiss Jena der Empfehlung des DFB, der unter Einbeziehung der Hinweise durch die „Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze“ (ZIS) eine Absage bzw. Verlegung des Spiel gegen den Zweitligisten dringend anregte.

Hintergrund für die angeregte Spielabsage am 2. Juli ist zum einen die Entsendung sämtlicher zur Verfügung stehender Thüringer Polizeikräfte anlässlich des anstehenden G20-Gipfels nach Hamburg, darüber hinaus findet am ursprünglich angedachten Austragungswochenende eine rechte Konzertveranstaltung in Thüringen statt, die sämtliche übrigen Einheiten des Freistaats bindet.

Somit stehen zur Absicherung des Testspiels in Jena keine ausreichenden Einsatzkräfte zur Verfügung. Der FC Carl Zeiss Jena und die SG Dynamo Dresden bedauern die Absage des Spiels, haben aber gleichwohl Verständnis für die Situation der Polizei am besagten Wochenende. FCC-Geschäfstführer Chris Förster: „Es scheint so, als würden Testspiele zwischen unserem FCC und Dynamo unter keinem guten Stern stehen. Aber die von DFB und Polizei kommunizierten Gründe sind natürlich nachvollziehbar und von uns – auch wenn es mehr als bedauerlich ist – zu akzeptieren.“

Bereits in der Rückrundenvorbereitung der abgelaufenen Spielzeit konnte ein geplantes Testspiel beider Vereine wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Jena nicht ausgetragen werden.

Ob es einen Nachhol- bzw. Ersatztermin geben wird, wollen beide Vereine in den nächsten Tagen klären, um spätestens zu Beginn der neuen Woche die Fans darüber zu informieren.