Von Steffen Löwe - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2222217 - oberer und unterer Rand beschnitten

Gera. Das Stadion der Freundschaft in Gera musste teilweise gesperrt werden. Betroffen sind die überdachte Haupttribüne, die für 1.000 Besucher Platz bietet, der unmittelbar am Stadiongebäude befindliche Parkplatz sowie teilweise das Funktionsgebäude. Nicht betroffen sind die übrigen Traversen, der Rasenplatz, die Laufbahn und weitere leichtathletische Anlagen. Der Zugang zum Funktionsgebäude kann über einen Nebeneingang erfolgen.

An den Verankerungen, die das Dach über der Stadiontribüne halten, waren auffällige Risse festgestellt worden. Ein Gutachten ergab, dass es sich dabei um Betonkrebs handelt. Bei weitergehenden Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Fundamente für die im Jahr 2003 fertiggestellte Tribünenüberdachung offensichtlich zu klein ausgeführt wurden. Statt jeweils 2,60 Meter in Breite und Länge und 1,50 Meter in der Tiefe sind die Fundamente nur jeweils 1,50 Meter breit und lang und 20 Zentimeter in der Tiefe. Aufgrund dieser Umstände hat der Gutachter die Sperrung der betroffenen Bereiche empfohlen.

Im Interesse von Gesundheit und Leben der Stadionnutzer ist die Stadtverwaltung Gera dieser Empfehlung gefolgt. Sportvereine und weitere Nutzer sind informiert worden. Das Stadion wird hauptsächlich sowohl für den Schulsport als auch für den Übungs- und Wettkampfbetrieb von Vereinen genutzt.

Geprüft wird aktuell, die Fundamente des Stadiondaches zumindest provisorisch statisch zu ertüchtigen, um möglichst schnell das Stadion wieder vollständig nutzen zu können. Zugleich wird untersucht, wie es zu den Baumängeln kommen konnte und welche Konsequenzen zu ziehen sind. Das Stadion der Freundschaft war vor der Bundesgartenschau 2007 umfassend saniert und modernisiert worden.