Berlin. Der Einsatz von Pestiziden soll durch die Förderung der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft verringert werden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (18/12793) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen (18/12674) zur Entwicklung der Pestizidmengen in Deutschland hervor. Dazu heißt es weiter, dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Februar 2017 die „Zukunftsstrategie ökologischer Landbau“ (ZöL) vorgestellt hat.

Im Rahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ würden zudem in den Jahren 2017 bis 2020 Pflanzenschutzgeräte gefördert, die die ausgebrachte Pflanzenschutzmittelmenge reduzieren helfen.