Umfrage zur Kundenzufriedenheit nach der Sommerpause geplant

Potsdam. Mehr Personal im Bürgerservicecenter und eine Kundebefragung zur Zufriedenheit mit dem Bürgerservice soll es in den kommenden Wochen geben. „Die Mitarbeiterenden im Bürgerservicecenter geben jeden Tag ihr Bestes und bedienen täglich mehr als 300 Potsdamerinnen und Potsdamer.

Insgesamt werden pro Monat mehr als 14.000 Anliegen der Bürgerinnen und Bürger bearbeitet*, sagt Mike Schubert, Beigeordneter für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung. Nun soll der Service noch weiter verbessert werden. „Ab Juli werden neun neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Bürgerservicecenter verstärken, zudem soll es im Herbst eine Umfrage unter den Kunden zur Kundenzufriedenheit geben“, so Schubert.

„Wir wollen den bestmöglichen Service bieten. Mit der Befragung wollen wir ein objektives Bild unseres Angebotes und der Leistung erhalten“, erklärt der Beigeordnete. Ermittelt werden soll dabei, ob es sich bei teils kritischen Äußerungen zum Service in den sozialen Netzwerken um Einzelmeinungen handelt oder nicht. Zudem soll geprüft werden, wie die Menschen das neue Anmeldesystem per Internet, Telefon oder persönlicher Rücksprache annehmen und bewerten.

Mehr als 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Bürgerservicecenter der Landeshauptstadt. Geöffnet ist das Amt wöchentlich 48 Stunden. Ein Termin kann auf drei Wegen vereinbart werden: Zum einen online unter www.potsdam.de/termine, zum Zweiten telefonisch unter 0331 2891111 beziehungsweise unter der Servicenummer 115 und zum Dritten auch persönlich am Schalter im Rathaus. „Selbst wenn online gerade keine Termine mehr verfügbar sind, haben wir kurzfristig immer wieder freie Termine.“, sagt Marina Kluge, Fachbereichsleiterin Ordnung und Sicherheit. Das neue Anmeldesystem wurde eingeführt, um ein effizientes Arbeiten im Bürgerservice zu ermöglichen. Samstag von 8 bis 12 Uhr ist ebenfalls geöffnet, dann werden die Anliegen ohne vorherigen Termin bearbeitet.