Foto: Sören Müller/Medienportal Grimma.
ANZEIGEN

Grimma. Mittwochmittag zog ein heftiges Unwetter über die Muldestadt.
Von Süden her zog ein heftiges Gewitter auf. Der DWD warnte bereits im Vorfeld mit einer Unwetterwarnung. Unwetterwarnungen kommen immer dann zur Ausgabe wenn durch Wetterereignisse Gefahr für Mensch und Sachgegenstände durch Wetter bestehen, Sommergewitter werden damit nicht bewarnt. Beim heutigen Unwetter gab es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 85 km/h.

Kurzzeitig kam es durch den überirdischen Ablauf des Regenwassers zu Verkehrsbehinderungen, in Waldbardau stürzte eine Kiefer auf die Straße und riss eine Telefonleitung mit sich. Dort war die Großbardauer Feuerwehr im Einsatz.

Außerdem kam es zu Stromausfällen. Die regelmäßige Reinigung der Abläufe zeigte Wirkungk, sodass die Regenmengen zügig abfließen konnten und nur punktuell die Grimmaer Kanalisation überlasteten. Bis in die Nacht zum Freitag warnt der Deutsche Wetterdienst vor weiteren Starkregenfällen die von Süden her aufziehen und ergiebige Regenmengen mit sich bringen sollen.

Siehe auch: .


Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Medienportal Grimma.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere