Foto: K. Philler/Stadtverwaltung Jena

Jena. Zur Errichtung eines Neubaus für die Ernst-Abbe-Bibliothek und den zentralen Bürgerservice am Engelplatz hatte die Stadt Jena im März einen europaweit offenen, zweiphasigen Ideen- und Realisierungswettbewerb ausgelobt. Bis zum 16. Mai konnten Architekten und Planer ihre hochbaulichen und freiraumplanerischen Entwürfe einreichen. Insgesamt sind 70 Beiträge eingegangen.

Am 21. und 22. Juni 2017 beurteilte eine Jury aus Architekten, Landschaftsarchitekten, Vertretern des Landes und der Stadt sowie von Jenakultur und den Kommunalen Immobilien Jena die eingereichten Wettbewerbsbeiträge. Den Vorsitz hat Prof. Karl-Heinz Schmitz inne. Er ist Architekt und Lehrbeauftragter an der Bauhaus-Universität Weimar.

20 Entwürfe wurden für die 2. Phase des Wettbewerbs ausgewählt. Die Architekturbüros haben nun die Möglichkeit, ihre Ideen zu vertiefen und weiter auszuarbeiten. Die abschließende Preisgerichtssitzung wird im November 2017 stattfinden.

Durch den Neubau wird die städtische Bibliothek auf ca. 3.900 m² Nutzungsfläche deutlich bessere Arbeits- und Nutzungsbedingungen vorfinden. Auch der im Gebäude integrierte zentrale Bürgerservice soll auf einer Fläche von ca. 1.700 m² Nutzungsfläche attraktiver und bürgerfreundlicher gestaltet werden.

Bestandteil des Wettbewerbs war außerdem ein Ideenteil für den angrenzenden Bereich um das Theaterhaus Jena. Hier können sich neue Möglichkeiten einer Akzentuierung und Adressbildung für das neue Kultur- und Bildungsquartier ergeben. Wegweisend hierfür ist die gelungene Restaurierung des ehemaligen Karmelitenklosters durch den Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena.


Im Bild: Das Gelände des geplanten Neubaus zwischen Neugasse / Engelplatz / Theaterplatz.

© Stadt Jena / Kristian Philler.