Weimar. Am Mittwochvormittag erschien ein älterer Mann in einem Weimarer Juweliergeschäft und wollte einen Armreif aus Weißgold der Marke “Cartier” verkaufen. Der Juwelier bat sich Bedenkzeit aus, woraufhin der Verkäufer den Armreif dort ließ und wiederkommen wollte. Nachdem der Unbekannte das Geschäft verlassen hatte, kamen dem Juwelier Zweifel. Er zeigte den Armreif einem benachbarten Schmuckhändler. Beim Materialtest stellte sich heraus, dass der Armreif nur aus billigem Stahl war.

Bei dem benachbarten Händler war der Mann vorher erschienen. Allerdings hatte er plötzlich wenig Zeit und verließ das Geschäft schnell, nachdem ihm dort mitgeteilt wurde, dass man einen Materialtest durchführen will.

So sah der Betrüger aus: 60 und 70 Jahre alt, 1,70 bis 1,72 m groß, leicht untersetzt, graues Haar, weißer Schnurrbart, Brille, Schiebermütze, beige Bekleidung; sprach norddeutschen Dialekt.