Erfurt. VWT-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth: „Es ist erfreulich, dass die Arbeitslosenquote weiter sinkt. Die große Herausforderung ist und bleibt, die aktuell 24.100 freien Stellen mit geeigneten Fachkräften zu besetzen.“

„Es ist erfreulich, dass die Arbeitslosenquote in Thüringen weiter sinkt. Nach wie vor sind die Chancen für qualifizierte Fachkräfte und Auszubildende in den Thüringer Firmen so gut wie noch nie. Die große Herausforderung ist und bleibt, die aktuell 24.100 freien Stellen mit geeigneten Fachkräften zu besetzen. Damit das noch besser gelingt, bedarf es der weiteren engen Zusammenarbeit zwischen Thüringer Arbeitgebern und den Arbeitsagenturen. Schon jetzt gibt es zielgenaue Beratungen zu den Chancen in Thüringen und passgenaue Qualifizierungen. Perspektivisch gilt es die Regionen noch intensiver zu vernetzen, in denen es einen Überhang an Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchenden gibt“, sagte VWT-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth.

Im Juni waren in Thüringen 65.710 Männer und Frauen arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat sind das 1.500 Arbeitslose weniger. Im Jahresvergleich beträgt der Rückgang 8.100. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,8 Prozent, das sind 0,7 Prozentpunkte weniger als im Juni 2016. Im Ländervergleich liegt Thüringen weiterhin an der ostdeutschen Spitze, vor Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bremen, dem Saarland und gleichauf mit Schleswig-Holstein.