ANZEIGEN

Potsdam. Die vier Brandenburger Mitglieder der Reisegruppe befinden sich nicht unter den Todesopfern des verheerenden Busunglücks auf der Autobahn A 9 bei Münchberg (Freistaat Bayern). Mehrere der Brandenburger Reisenden haben sich mittlerweile eigenständig mit ihren Angehörigen in Verbindung gesetzt. Alle befinden sich derzeit in Krankenhäusern. Das teilte das Innenministerium heute in Potsdam mit.

Darüber hinaus sind nach derzeitigem Kenntnisstand auch keine weiteren Personen aus Brandenburg an anderen Zustiegspunkten als Senftenberg (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) in den Reisebus eingestiegen. Die eingerichtete Ermittlungsgruppe der Polizeidirektion Süd in Cottbus wurde aufgelöst.

Für Angehörige wurde die Service-Telefonnummer 0800/7766350 geschaltet.


Hier finden Sie ein Video des Bayerischen Rundfunks:

https://embed.scribblelive.com/MediaData.aspx?action=GetMediaFile&PostId=995732990

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere