ANZEIGEN

Erfurt. Über die Rufnummer des Ärztlichen Notdienstes 116 117 können Patienten in Thüringen zu Sprechstunden-freien Zeiten jetzt auch die diensthabende Apotheke in ihrer Region erfragen. Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen und die Landesapothekerkammer Thüringen haben dazu eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Sie sind damit bundesweit die ersten, die eine gesetzliche Vorgabe zur engeren Kooperation im Not- bzw. Bereitschaftsdienst umsetzen (§ 75 Abs. 1b SGB V).

Auf Grundlage der Vereinbarung übermittelt die Landesapothekerkammer jeweils Name, Anschrift, Telefon und Dienstzeiten der jeweils diensthabenden Apotheken an die Notdienst-Vermittlungszentrale der KV Thüringen. Auf diese Weise erhalten Anrufer auf der 116117 jetzt zu Sprechstunden-freien Zeiten Auskunft sowohl über den Ärztlichen Notdienst als auch über die diensthabende Apotheke. Außerdem können Ärzte im Notdienst und die diensthabenden Apotheken über die Notdienst-Vermittlungszentrale, wenn nötig, auch Kontakt miteinander aufnehmen, z. B. bei Rückfragen zu verordneten Medikamenten.

Kontinuierlich wachsende Anruferzahlen

Die bundesweite kostenfreie Rufnummer des Ärztlichen Notdienstes 116117 gibt es seit 2012. Sie ist immer abends, nachts, an Wochenenden, Feiertagen und Brückentagen sowie mittwochs und freitags bereits ab 13 Uhr zu erreichen. In Thüringen rufen jedes Jahr immer mehr Menschen diese Nummer an: 2016 waren es monatlich rund 9.000, in diesem Jahr rund 12.000 pro Monat.

Der Präsident der Landesapothekerkammer Thüringen, Ronald Schreiber sieht die wohnortnahe Patientenversorgung gerade auch im Notfall zusätzlich gestärkt: „In einer für den Patienten schwierigen Situation bieten Thüringer Ärzte und Apotheker jetzt gemeinsam einen einfachen und sicheren Weg zur schnellen und wirksamen Hilfe an, ein Modell, das in Deutschland Schule machen sollte.“ Die 1. Vorsitzende des Vorstandes der KV Thüringen, Dr. med. Annette Rommel, spricht von einem guten Beispiel für sektorübergreifende Kooperation unter Heilberuflern: „Kooperation ist für Ärzte und Apotheker in Thüringen selbstverständlich. Für die Patienten ist das ein guter Service aus einer Hand – und eine Telefonnummer weniger, die man sich merken oder notieren muss.“

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen ist die Selbstverwaltung der rund 4.000 Ärzte und Psychotherapeuten im Freistaat. Mehr über die KV Thüringen, ihre Mitglieder und ihre Aktionen sowie Hintergrundinformationen über die Kassenärztliche Versorgung in Thüringen finden Sie auch im Internet unter www.kvt.de.

Informationen über den ärztlichen Notdienst in Thüringen insgesamt und in Ihrer Region im Besonderen finden Sie stets aktuell unter http://www.kv-thueringen.de/patienten/notdienst_patienten/index.html.

Die Landesapothekerkammer Thüringen

Die Landesapothekerkammer Thüringen ist die Berufsvertretung von etwa 1.500 Apothekerinnen und Apothekern im Freistaat. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts versteht sich die LAKT als Dienstleistungsorganisation und nimmt die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber Staat und Gesellschaft konsequent und kompetent wahr (z.B. durch Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsdienstes, Förderung der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie der Qualitätssicherung).

Weitere Informationen finden Sie unter www.lakt.de. Die nächste dienstbereite Apotheke lässt sich auch unter www.aponet.de auf der Startseite oder im mobilen Web unter apothekenfinder.mobi schnell und unkompliziert finden.

Gemeinsame Pressemitteilung der KV Thüringen und der Landesapothekerkammer Thüringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere