ANZEIGE

Jena. Es kommt immer häufiger zu Übergriffen auf Polizeibeamte in Ausübung ihres Dienstes. Auch die Schwere der Gewalt solcher Angriffe nimmt leider zu.

Um die Beamten im Dienst besser zu schützen, wurde im Dezember 2016 begonnen, schrittweise neue ballistische Schutzwesten in Thüringen einzuführen. Jeder Beamte erhält dabei seine persönliche, genau passende Weste.

In der vergangenen Woche wurden nun die ersten 200 der Schutzwesten, die dem aktuellen Stand der technischen Entwicklung entsprechen an die Jenaer Polizei übergeben. Diese sind wesentlich leichter und bieten dennoch einen verbesserten Schutz.

ANZEIGE

Sie sind modular aufgebaut und können mit oder ohne Stichschutz getragen werden. Das ballistische Schutzpaket beinhaltet einen Schock-Absorber zum Schutz wichtiger Organe. So können die Beamten besser gegen Angriffe mit Pistolen geschützt werden.

Neu ist auch, dass die Weste auf der Uniform getragen und sich so auch das Erscheinungsbild der Beamten in der Öffentlichkeit verändern wird.

ANZEIGE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here