Entscheidung des Innenministers ist ein Zeichen der Anerkennung der Leistungen der zum G-20 eingesetzten Kolleginnen und Kollegen

Erfurt. In ihrer gestrigen Pressemitteilung hat die Deutsche Polizeigewerkschaft Thüringen e.V. (DPolG) die Erhöhung des Sonderurlaubes der in Hamburg eingesetzten Polizisten von einem auf drei Tage gefordert.

Nun, nachdem klar wurde, dass in nahezu allen Bundesländern die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen drei Tage Sonderurlaub erhalten, hat der Innenminister Dr. Poppenhäger entschieden, auch den Thüringer Polizistinnen und Polizisten, welche in der Hansestadt ihren Dienst taten, drei Tage Sonderurlaub zu gewähren.

„Wir begrüßen die Entscheidung des Innenministers, den Kollegen die gleiche Wertschätzung für ihre Leistungen entgegen zu bringen wie dies bundesweit der Fall ist.“, erklärt der DPolG Landesvorsitzende Hoffmann. „Es ist immer ein gutes Signal, wenn Entscheidungen nicht dogmatisch getroffen, sondern auch den Entwicklungen angepasst werden. Dies trägt auch wesentlich dazu bei, die Motivation unserer Kolleginnen und Kollegen im Dienstalltag zu erhöhen. Dafür möchten wir auch dem Innenminister unseren Dank aussprechen!“, erklärt Hoffmann abschließend.