ANZEIGEN

Jena. Nach 18 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit wurde heute der Kooperationsvertrag zwischen der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena und der INNOVENT e. V. Technologieentwicklung Jena aktualisiert.

Ziel der neuen Vereinbarung ist es, das hohe wissenschaftliche Potenzial beider Einrichtungen sowohl in der anwendungsorientierten Forschung als auch in der praxisnahen Ausbildung des wissenschaftlich-technischen Nachwuchses auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik zu nutzen und in gemeinsamen Projekten weiterzuentwickeln.

„Die Partnerschaft zwischen der EAH Jena und Innovent e.V. ist in enger Zusammenarbeit gewachsen und hat sich sehr gut entwickelt. Sie ist ein hervorragendes Beispiel für die enge Vernetzung der Hochschule mit der regionalen Forschungs- und Industrielandschaft und stärkt die praxisnahe Ausbildung an unserer Hochschule“, so Prof. Dr. Gabriele Beibst, Rektorin der größten und forschungsstärksten Hochschule für angewandte Wissenschaften in Thüringen.

Dr. Arnd Schimanski, geschäftsführender Direktor der Innovent e.V., ergänzt: „Die INNOVENT e.V. betreibt seit über 20 Jahren Grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung in den Bereichen Oberflächentechnik, Magnetische und Optische Systeme und Biomaterialien. Die seit vielen Jahren erfolgreiche Kooperation mit der Ernst-Abbe-Hochschule Jena wird mit diesem Vertrag insbesondere im Bereich der Werkstoff- und Oberflächentechnik weiter ausgebaut.“

Bei INNOVENT sind derzeit 22 Absolventinnen und Absolventen der EAH Jena tätig, ca. 20 % der Mitarbeiter des Institutes.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere